Reekers entscheidet Derby

Fußball-Kreisliga A

Die Mannschaft des TuS Wüllen entschied das Nachbarschaftsderby bei Union Wessum durch zwei Tore von Rick Reekers mit 2:0 von sich. Mit null Punkten und 1:10 Toren bleibt Union Wessum nach zwei Spieltagen weiter Tabellenschlusslicht.

WESSUM

, 24.08.2014, 19:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei dieser Szene im Wüllener Strafraum forderten die Spieler und der Anhang von Union Wessum lautstark einen Foulelfmeter. TuS-Torhüter Hendrik Vortkamp stoppte Tobias Niewerth (Union Wessum). Der Pfiff des Unparteiischen blieb aus.

Bei dieser Szene im Wüllener Strafraum forderten die Spieler und der Anhang von Union Wessum lautstark einen Foulelfmeter. TuS-Torhüter Hendrik Vortkamp stoppte Tobias Niewerth (Union Wessum). Der Pfiff des Unparteiischen blieb aus.

TuS-Trainer Bernd Dirksen war zufrieden. "Wir haben nach zwei Spielen vier Punkte, damit sind wir im Soll. Das Ergebnis entspricht meiner Meinung nach dem Spielverlauf. Wir hätten kurz vor Schluss noch ein drittes Tor erzielen können."

"Wenn man mal einen Negativlauf hat, geht so ein Derby verloren", meinte dagegen der Wessumer Coach, Francisco Fraca. "Kämpferisch und spielerisch haben wir uns gegenüber dem ersten Spiel deutlich gesteigert. Gereicht hat es nicht, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben. Ein Unentschieden wäre das gerechtere Resultat gewesen."

Beide Mannschaften wollten vor ansehnlicher Kulisse den ersten Saisonsieg und begannen offensiv. Im ersten Durchgang fiel nur ein Treffer, und den erzielte der Gast. In der 16. Minute wurde Torjäger Rick Reekers schön freigespielt, ließ am Strafraum noch einen Verteidiger aussteigen und schob den Ball unhaltbar flach ins lange Eck.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Union Wessum den Druck und drängte auf den Ausgleich. Die erste hochkarätige Torgelegenheit hatte dann aber Thomas Schneider für den TuS Wüllen in der 48. Minute. Sein Schuss aus spitzem Winkel landete an der Latte. Auf der Gegenseite setzte sich Tobias Niewerth nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld im Wüllener Strafraum gegen Jürgen Kremer durch, der Union-Spieler wurde dann von Torhüter Hendrik Vortkamp am Einschuss gehindert. Union Wessum reklamierte lautstark Foulspiel und forderte einen Elfmeter. Der Schiedsrichter erkannte aber nur auf Eckball, der nichts einbrachte.

In der 60. Minute hatte Andre Buddendick eine gute Einschusschance für die Gastgeber, er wurde von Peter Theuring fair vom Ball getrennt. Die größte Ausgleichschance für Union vergab Frank Rose in der 76. Minute nach einem Konter. Rose nahm die halbhohe Flanke von Andre Buddendick mit vollem Risiko und setzte den Ball aus elf Metern übers Tor.

In der 69. Minute fiel dann die Entscheidung zugunsten der Gäste aus Wüllen. Tim Sicking brachte einen Eckball von rechts halbhoch vor das Tor und Rick Reekers köpfte den Ball unbedrängt und unhaltbar ein.Union Wessum - TuS Wüllen  0:2 (0:1) Union Wessum: Schmalenstroth, Kappelhoff-Wittland, T. Niewerth (68. Tenbreul), Lefering, F. Niewerth, H. Rose, Seggewiß (74. J. Lefering), Wenning, F. Rose, T. Buddendick, A. BuddendickTuS Wüllen: Vortkamp, J. Kremer, P. Theuring, Martha, Stadtmann, Büning, Schneider (68. Hemling), Sicking, Hüls (85. Kortbuß), Reekers, Bastron (23. Böwing) - Tore: 0:1; 0:2 Rekers (16.; 69.) - Rote Karte: A. Buddendick, Wessum (86.).

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt