Remis gibt Trainer Rob Reekers ein „gutes Gefühl“

Fußball-Westfalenliga

Die SpVgg Vreden zeigt beim SV Rödinghausen II die geforderte Reaktion. Nach der Führung vom Punkt verpasste Blau-Gelb den zweiten Treffer.

Vreden

, 18.08.2019, 20:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Remis gibt Trainer Rob Reekers ein „gutes Gefühl“

Stephan Hartmann (r.) und Mitspieler streckten sich auswärts nun ganz anders als zum Auftakt gegen Hiltrup. © Sascha Keirat

„Das war ein guter Schritt in die richtige Richtung.“ Vredens Trainer Rob Reekers haderte zwar noch ein wenig mit der verpassten Chance auf einen durchaus möglichen Auswärtssieg beim SV Rödinghausen II, er freute sich aber vielmehr über die starke Reaktion, die seine Mannschaft nach dem dürftigen Auftakt gegen Hiltrup gezeigt hatte. So konnte er mit dem 1:1 am Ende auch „gut leben“. „Die Mannschaft hat erkannt, dass es nur so gehen kann. Wenn wir weiterhin so auftreten, dann wird auch der erste Sieg bald kommen“, sah Reekers ein „völlig anderes Gesicht“ seiner Elf.

Mann der ersten Spielhälfte sollte Cihan Bolat werden. Nachdem er zuvor einige Male den berühmten Schritt zu kurz gekommen war, oder knapp am Ziel vorbei getroffen hatte, traf er dann vom Punkt zur nicht unverdienten Gästeführung – Niklas Hilgemann war nach einer Flanke im Strafraum umgestoßen worden (25.). Die Riesenchance zum zweiten Treffer bot sich noch vor der Pause Mario Worms (33.).

Führung hält nicht lange

Lange hielt die Führung nach dem Seitenwechsel allerdings nicht. Nach eigener Ecke schaltete Rödinghausen nach Ballgewinn schnell um, Vredens Stephan Hartmann, mit Gelb vorbelastet, musste sich im Zweikampf an der Außenlinie ein wenig zurückhalten, die daraus resultierende Eingabe verwerte Martin Aciz (50.). „Danach war die Partie offener, Chancen gab es nun für beide Teams. Wir haben aber dennoch wenig echte Hochkaräter zugelassen“, erklärte der Niederländer.

Die größten Möglichkeiten zum zweiten Treffer für die Gäste besaßen wiederum Bolat, der den mitgelaufenen Leon Kondring übersah und selbst abschloss, und Worms, der nicht genug Druck hinter den Ball bekam (74., 87.).

Hohe Bereitschaft

„Die Mannschaft hat nicht nur eine hohe Bereitschaft gezeigt, sie hat auf dem nassen Kunstrasen aus der Stabilität heraus ein konzentriertes Passspiel gezeigt. Das gibt mir ein gutes Gefühl für die nächsten Spiele“, sah Reekers die gewünschte Steigerung in allen Bereichen.

SV Rödinghausen II - SpVgg Vreden 1:1
Vreden: Ottink - Schücker, Reekers, Enning, Korthals (73. Klein-Günnewick), Niehuis, Worms, Hartmann (73. Kondring), Wüpping (46. M. Hakvoort), Bolat, Hilgemann
Tore: 0:1 Bolat (25., Foulelfmeter); 1:1 Aciz (50.).

Lesen Sie jetzt