„Verlorener Sohn“ kehrt zurück zu GW Lünten

mlzFußball-Kreisliga

Als die Herren von GW Lünten 2003 in die Landesliga aufstiegen, war er als Fan mit von der Partie. Im Sommer kehrt ein „verlorener Sohn“ der Grün-Weißen zurück und schnürt selbst die Schuhe.

Vreden

, 15.03.2020, 11:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits in seiner Juniorenzeit hat René Beuting das Trikot seines Heimatvereins GW Lünten getragen. Dann folgte er als C-Junior dem Lockruf der SpVgg Vreden, wo er auf einem höheren Level kicken konnte.

Unter Trainer Marcus Feldkamp schaffte der Defensivspieler dann 2015 den Sprung in den Westfalenligakader, wo er bis heute auf insgesamt 23 Einsätze in der sechsten Liga und einem Spiel im Westfalenpokal gekommen ist. Häufig trug Beuting auch das Trikot der Reserve in der Kreisliga A und Bezirksliga.

Jetzt lesen

In Lünten freuen sie sich nun auf die Rückkehr von René Beuting, wie der Klubvorsitzende Norbert Hisker sagt. „Renés Familie ist bei uns im Verein verwurzelt. Aber nicht nur deshalb sind wir glücklich über seine Rückkehr, sondern auch weil wir einen Spielertyp wie ihn, einen Linksfuß für den Defensivbereich, noch gesucht haben.“ Außerdem sei der 23-Jährige einer, der auch Verantwortung auf dem Platz übernehmen könne.

René Beuting (r.), hier im Trikot der SpVgg Vreden beim Ahauser Eintracht-Pokal

René Beuting (r.), hier im Trikot der SpVgg Vreden beim Ahauser Eintracht-Pokal © Johannes Kratz

In Lünten spielt René Beuting dann auch wieder mit seinem Cousin Niklas Beuting sowie Marcel Rietfort zusammen. Damit ist der Fanclub der damaligen Lüntener Landesliga-Mannschaft wieder vereint. Erst mal allerdings in der Kreisliga A.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt