Reservisten stellen Vielseitigkeit unter Beweis

Ahaus/Kreis Den Wanderpokal für die beste Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen haben am Wochenende die Wettkämpfer der Reservistenkameradschaft Westmünsterland beim 26. Internationalen Hochsauerlandmarsch zum dritten Mal erfolgreich verteidigt.

19.03.2009, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus/Kreis Den Wanderpokal für die beste Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen haben am Wochenende die Wettkämpfer der Reservistenkameradschaft Westmünsterland beim 26. Internationalen Hochsauerlandmarsch zum dritten Mal erfolgreich verteidigt. Über 15 Kilometer mit Gepäck querfeldein durch das Hochsauerland, meistens im Laufschritt: Der größte militärische Vielseitigkeitswettkampf in der Bundesrepublik verlangte auch in diesem Jahr den über 400 Wettkämpfern alles ab. So mussten an den ersten Stationen Luft- und Landfahrzeuge richtig identifiziert und Fragen zur Sicherheitspolitik beantwortet werden. An den weiteren Stationen waren Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer beim Zielwerfen oder auf den Hindernisbahnen gefragt, beim Schießen und Entfernungsschätzen ein sicheres Auge. Als die hiesigen Reservisten auch den zwei Kilometer langen Eilmarsch in ausgezeichneter Zeit bewältigt hatten, war ihnen der NRW-Pokal sicher.

In der Gesamtwertung belegten sie bei über 100 angemeldeten Teams einen sehr guten achten Platz. Es siegten die aktiven Soldaten von der Infantrieschule Hammelburg, vor den mehrfachen Siegern aus Marbach (Hessen) und einer dänischen Eliteeinheit. Für die Westmünsterländer starteten unter Führung von Karl Peters (Ahaus) Wolfgang Hiebing (Bocholt), Olaf Fischer (Borken), Jörg Pospiech (Gronau), Thomas Nonhoff (Heek), Dirk Flormann (Isselburg), Sebastian Nißing (Legden) und Marcel Majert (Rhede).

Am Samstag trainieren die Reservisten im Hochseilgarten in Isselburg. Einige Plätze sind noch frei. Infos und Anmeldungen bei Karl Peters, Tel. (0 25 61) 4 13 76.

Lesen Sie jetzt