Saisonstart der Bezirksliga: SpVgg peilt Aufstieg an, SuS ist neu dabei

Fußball: Frauen-Bezirksliga

Die Teams aus Vreden und Legden starten am Sonntag in die Bezirksligasaison. Während die einen eher kleinere Brötchen backen, haben die anderen große Pläne.

Vreden, Legden

, 24.08.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Saisonstart der Bezirksliga: SpVgg peilt Aufstieg an, SuS ist neu dabei

Lea Völkering vom SuS Legdenkeirat © Sascha Keirat

Nach elf Jahren in der Kreisliga A sind die Frauen des SuS Legden zurück: Am Sonntag treten sie im Gastspiel beim FC Marbeck erstmals seit dem Abstieg 2008 wieder in der Bezirksliga an. Bereits in ihre zweite Spielzeit auf überkreislicher Ebene geht die SpVgg Vreden, die in dieser Spielzeit Großes vorhat, wie Trainer Daniel Brandt (Foto) sagt: „Unser Saisonziel ist klar der Aufstieg.“

Und blickt man auf die Vorsaison der Vredenerinnen, ist das Saisonziel durchaus nachvollziehbar. Nach durchwachsener Hinserie mit 17 Punkten räumten sie Feld in der zweiten Saisonhälfte von hinten auf: Zwölf Siege in 13 Spielen bedeuteten Platz eins in der Rückrundentabelle und Rang vier in der Endabrechnung. Den Ligaauftakt bestreitet Vreden nun bei Titania Erkenschwick.

Saisonstart der Bezirksliga: SpVgg peilt Aufstieg an, SuS ist neu dabei

Nachdem in diesem Frühjahr der FC Oeding aufgesteigen ist, wollen die Vredenerinnen, hier Lisa-Marie Beuting (l.) nachziehen. © Raphael Kampshoff

Die Vorbereitung sei recht positiv gelaufen, so Trainer Brandt. „Da sich unsere Mannschaft ja kaum verändert hat, konnten wir an ein paar Details arbeiten, die wir besser machen wollen.“ Mit Teams aus der angepeilten Landesliga hat sich die SpVgg übrigens schon in der Testphase gemessen: Siege gelangen gegen den FC Oeding (6:0) und Fortuna Gronau (1:2), bei Union Wessum eine 0:4-Niederlage.

Legden mit Veletzten

Gegner von dem Kaliber trafen die Legdenerinnen in der Testphase zwar nicht, dafür gewannen sie alle ihre fünf Vorbereitungsspiele. „Insgesamt hätte die Vorbereitung besser laufen können. Leider mussten wir einige Verletzungen verkraften“, erklärt Trainerin Christina Krause. So gehe auch die Torjägerin vom Dienst, Vera Hackenfort, nicht ganz fit in die Auftaktpartie beim FC Marbeck am Sonntag. „Das wird gleich ein schweres Spiel“, glaubt Christina Krause, die ihrer Mannschaft grundsätzlich aber den Klassenerhalt zutraut. Mit dem zurückgezogenen Holzwickeder SC hat sich bereits eine Mannschaft abgemeldet und steht als erster Absteiger fest.

Lesen Sie jetzt