SC fordert FC im Derby

Fußball: Südlohn tritt in Oeding an

Zum Rückrundenauftakt am 16. Spieltag der laufenden Serie in der Kreisliga A kommt es auf dem Sportplatz an der Grenze in Oeding zum zweiten Lokalderby zwischen dem FC und dem Nachbarn SC Südlohn. Beim Saisonauftakt hatten die Oedinger A-Liga-Fußballer beim 2:0-Erfolg im Roncallistadion das bessere Ende für sich.

SÜDLOHN

, 01.12.2016, 18:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marvin Hötzel (r., SC Südlohn) setzt sich gegen Max Nagel (FC Oeding) durch. Nagel hat vor einer Woche im Heimspiel gegen Lünten „Rot“ gesehen und ist Sonntag gesperrt. Das Hinspiel hat der FC Oeding gewonnen.

Marvin Hötzel (r., SC Südlohn) setzt sich gegen Max Nagel (FC Oeding) durch. Nagel hat vor einer Woche im Heimspiel gegen Lünten „Rot“ gesehen und ist Sonntag gesperrt. Das Hinspiel hat der FC Oeding gewonnen.

Und das war der erste Derbysieg für den FC Oeding nach einer Durststrecke von mehreren Jahren.

Beide Vereine sind zur aktuellen Saison mit neuen Übungsleitern und geänderten Spielerkadern die Meisterschaft angegangen. Beim SC Südlohn hat Pascal Herzog als Spielertrainer die Nachfolge von Coach Peter Ellermann angetreten, der seit November 2011 Trainer in Südlohn war. Und in Oeding ist Andre Stenert als Spielertrainer auf Thomas Ring gefolgt. Durch Umstellungen im Spielsystem, geänderte Taktik und den Einbau neuer Spieler in die Startformationen lief es zu Saisonbeginn für beide Mannschaften zunächst noch nicht nach Wunsch.

„Solche Veränderungen brauchen einfach ihre Zeit“, sagt der Südlohner Coach Pascal Herzog. Zu Beginn der Rückrunde scheinen aber die Aktiven auf beiden Seite zurück in die Erfolgspur gefunden zu haben.

Positive Zwischenbilanz

„Bei uns läuft es im Moment ganz gut, ich bin mit dem Saisonverlauf durchaus zufrieden. Wir haben jetzt 31 Punkte und sind Tabellenvierter“, sagt der Oedinger Coach Andre Stenert. Er sieht für seine Schützlinge aber auch noch Luft nach oben. „Wir sind als Mannschaft auf einem guten Weg, die Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen,“ so Stenert weiter. „Ich sehe die laufende Saison als Lernprozess, um die Abläufe im Training weiter zu optimieren.“

Die Elf des SC Südlohn hat es nach drei Niederlagen in den ersten drei Begegnungen inzwischen auf 20 Punkte gebracht. Die Mannschaft ist seit sechs Runden in der Meisterschaft ungeschlagen und hat mit vier Siegen und zwei Unentschieden 14 Punkte in Serie eingefahren.

„Wir sind mit einer Heimniederlage im Nachbarderby in die Saison gestartet, jetzt wollen wir uns revanchieren“, hofft SC-Trainer Pascal Herzog. „Im Fußball ist immer alles drin, im Derby braucht man aber auch ein Quäntchen Glück.“  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt