Schiri attackiert Zuschauer mit Kopfstoß

30 Monate gesperrt

GRONAU Die Verbandsspruchkammer in Kaiserau hat am Dienstag einen Eperaner Schiedsrichter zu einer zweieinhalbjährigen Sperre verurteilt: Der Unparteiische soll einen Zuschauer per Kopfstoß attackiert haben.

von Von Bernhard Mathmann

, 30.10.2009, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schiri attackiert Zuschauer mit Kopfstoß

Das Sportgericht unter Vorsitz von Georg Schierholz (SV Lippstadt) hatte es in seiner Verhandlung als erwiesen angesehen, dass Celal M., der für Vorwärts Epe pfeift, sich am 13. September grob unsportlich verhalten hatte (tätlicher Angriff auf einen Zuschauer) und hatte eine Sperre von zweieinhalb Jahren verhängt. Zudem muss der Angeklagte die Kosten des Verfahrens in Höhe von 257,58 Euro tragen.

"Der Schiedsrichter hatte angeführt, dass er über einen längeren Zeitraum hinweg massiv angefeindet und provoziert worden sei", erklärte Manfred Nieland (Ottenstein), stellvertretender Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses gestern auf Nachfrage. Direkt nach dem Vorfall bereits sei der Unparteiische vom Spielbetrieb suspendiert worden, bemerkte er weiter.

Celal M. soll nach dem Abpfiff einem Gronauer Zuschauer einen Kopfstoß verpasst haben. Dies bestätigte Schierholz gestern im Gespräch mit der Münsterland Zeitung. Wie er weiter ausführte, sei das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Lesen Sie jetzt