Schlösser erwartet "Reaktion" der SpVgg-Fußballer in Wettringen

VREDEN "Die Jungs haben den Test sehr ernst genommen" - SpVgg Vredens Trainer Ingo Schlösser zeigte sich nach dem 6:1-Erfolg am Dienstag beim Bezirksliga-Spitzenreiter DJK Coesfeld absolut zufrieden mit der Vorstellung seiner Elf.

20.03.2009, 13:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

 "Jetzt müssen sie den guten Eindruck am Sonntag bei Vorwärts Wettringen bestätigen", fordert er gleich im Nachklang.

"Mäßiger Start"

Und er nimmt sein Team in die Pflicht: "Wir hatten uns in der Winterpause darauf eingeschworen, dass wir 8in der Tabelle noch einige Plätze steigen wollten. Der Start ins neue Spieljahr ist aber eher mäßig verlaufen - zumindest in den Punktespielen." Dabei zielt er auf das 1:1 gegen Westfalia Gemen und die 0:3-Schlappe in Heiden ab - vergisst aber nicht zu erwähnen, dass seine Mannschaft im Pokalspiel bei Brukteria Rorup hatte überzeugen können.

"Gerade nach der Pleite in heiden erwarte ich eine Reaktion von der Mannschaft, denn unsere Gesamtbilanz ist nach der siebten Niederlage erstmals negativ. Das muss sich sofort ändern", fordert Schlösser.

Vorwärts Wettringen schwebt mit einem Fünf-Punkte-Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz in großer Gefahr, die Klasse verlassen zu müssen. So werden die Vorwärts-Kicker und Trainer Clemens Gude alles daran setzen, schon jetzt zum Endspurt anzusetzen.

Das Tor der SpVgg Vreden wird Michael Beuting hüten, nachdem André Bomers nach seiner "Roten Karte" in Heiden noch bis zum 5. April gesperrt ist und Christian Wissing nach seiner schweren Knie-Verletzung das Aufbautraining forciert. "Die Mannschaft vertraut ihren Torhütern. Michael Beuting hat in der Winter-Vorbereitung mit André Bomers auf Augenhöhe trainiert. Mit ihm werden wir die nächsten Spiele bestreiten", betont Schlösser.

Wechsel im Angriff

Im Angriffszentrum wird er ebenso einen Wechsel vornehmen: Ahmet Durmaz hat sich mit seinen Leistungen im Training und im Testspiel in Coesfeld einen Platz in der Startelf "verdient"; Jens Niehues ist ein weiterer Kandidat, der sich dem Trainer und der Mannschaft zuletzt aufgedrängt hatte. (Kleine) Fragezeichen stehen indes hinter Jörg Bengfort und Mike Börsting, die sich am Dienstag leichte Blessuren zuzogen - Andreas Kersten plagte sich in der abgelaufenen Woche mit einem "Hexenschuss" herum. bml

Lesen Sie jetzt