Schmaloer zieht den Hut vor der DHG

Vreden Die DHG Ammeloe-Ellewick hat im Heimspiel gegen TB Burgsteinfurt "Handball gespielt, genau so wie ich ihn mir vorstelle" - DHG-Trainer Sebastian Schmaloer zog nach dem 27:15 (14:8)-Erfolg förmlich den Hut vor der Leistung seiner Landesliga-Mannschaft.

29.10.2007 / Lesedauer: 2 min

Der DHG-Trainer fasste zusammen: "Eine beherzt arbeitende Abwehr mit einer überragenden Kerstin Böing, ein kluges Umschalten auf Angriff und ein geduldiges, aber souveränes Offensivspiel mit vielen Wurf- und Spielvarianten - so wird erfolgreich Handball gespielt".

Und eben dieses Spiel bot die DHG am Sonntag im Heimspiel gegen den TB Burgsteinfurt über weite Strecken. Nach einer schnellen 4:2-Führung folgte ein erster Zwischenspurt, der in einen 9:3-Vorsprung mündete. Und über eine 11:5-Führung nahm die Schmaloer-Mannschaft einen Sechs-Tore-Vorsprung mit in die Halbzeitbesprechung.

Im zweiten Durchgang ließ die dicht gestaffelte DHG-Abwehr nur noch sieben Gegentreffer zu - auf der anderen Seite zogen die Gastgeberinnen ein unwiderstehliches Angriffsspiel auf, das eine 24:14-Führung brachte. Mit fünf Toren beteiligt: Claudia Laurich, die sich ein weiteres Sonderlob des Trainers verdiente: "Ich gehe davon aus, dass bei ihr der Knoten jetzt geplatzt ist".

Bis zum Abpfiff kontrollierte die DHG dann das Spiel- geschehen. bml

DHG Amm.-Ellew. - TB B'Furt 27:15

DHG Ammeloe-Ellewick: Verwohlt, Herbers, Warlier (7 Tore), Tenbründel (2), Gebing (4), Wassing (4), Krandick, Hubbeling, Böing (4), Weddeling (1).

Lesen Sie jetzt