Schwarzer Sonntag für Bröring-Zwillinge: Zwei schwere Verletzungen in einem Spiel

mlzFußball: FC Oeding

Schlüsselbeinbruch und Verdacht auf Kreuzbandriss – das ist die schmerzhafte Sonntagsbilanz für Daniel und Tobias Bröring vom FC Oeding.

Oeding

, 14.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

So viel Pech kommt in einer Fußball-Familie selten zusammen: Am Sonntag erlitten die Zwillingsbrüder Daniel und Tobias Bröring vom FC Oeding jeweils eine schwere Verletzung. Im Duell mit dem FC Ottenstein musste Daniel Bröring schon im ersten Durchgang mit Verdacht auf Kreuzbandriss raus, in Halbzeit zwei erwischte es dann seinen Bruder Tobias. Diagnose: Schlüsselbeinbruch.

Als er nach einer Viertelstunde Spielzeit mit seinem linken Fuß im Rasen hängen blieb und der Schmerz ins Knie schoss, hatte Daniel Bröring sofort ein Déjà-vu. „Vor fast genau einem Jahr, am 22. September, hatte ich auch schon einen Kreuzbandriss. Der Körper erinnert sich an das Gefühl, deshalb gehe ich davon aus, dass es auch diesmal ein Kreuzbandriss ist – echt nervig.“ Die genaue Diagnose soll ein MRT im Krankenhaus in Herne am Dienstag liefern.

Mannschaft war geschockt

Die Oedinger Mitspieler seien im Moment der Verletzung erst einmal geschockt gewesen, wie Zwillingsbruder Tobias berichtet. „Daniel hat vor Schmerz geschrien, und wir kannten natürlich seine Vorgeschichte. So richtig auf das Spiel konzentrieren konnten wir danach erst mal nicht mehr.“

Ob Kreuzbandriss oder nicht – besonders bitter ist der Rückschlag in jedem Fall für den 19-Jährigen, hatte er sich doch nach der Vorjahresverletzung erst mühsam wieder rangekämpft und im Duell mit dem FC Ottenstein seinen zweiten Saisoneinsatz von Beginn an erlebt. „Eigentlich war ich topfit, alles war gut – und jetzt das.“

Schwarzer Sonntag für Bröring-Zwillinge: Zwei schwere Verletzungen in einem Spiel

Riesenpech für Daniel Bröring (o.): Binnen 13 Monaten hat er wahrscheinlich den zweiten Kreuzbandriss erlitten. © Sascha Keirat (A)

Doch damit war der schwarze Sonntag der Fußball-Familie noch nicht komplett. Als Daniel Bröring gerade zurück vom Röntgen im Stadtlohner Krankenhaus ins Grenzstadion nach Oeding gekommen war, sah er auch seinen Bruder verletzt am Spielfeldrand sitzen. „Ich hatte erst die Befürchtung, dass es bei ihm auch das Knie sein könnte“, erklärt Daniel Bröring. Ganz so schlimm erging es seinem Zwilling zwar nicht, doch auch der hatte zu leiden.

Unglücklich auf die Schulter gefallen

Tobias Bröring war in einem Zweikampf nach etwa 65 Minuten von einem Gegenspieler erwischt worden. „Das war kein hartes Foul, aber ich bin total unglücklich mit der Schulter auf dem Boden aufgekommen.“ Schnell war klar: Das Schlüsselbein ist gebrochen, am Dienstag steht in Stadtlohn die OP an. „Der Arzt hat mir gesagt, dass ich mindestens anderthalb Monate keinen Sport machen darf. Im Moment ist es aber auch schon schwer genug, mir einfach nur ein T-Shirt anzuziehen, jede Bewegung tut noch ziemlich weh.“

Der FC Oeding muss also erst mal eine Weile ohne seine Zwillinge auskommen. Die nehmen den kuriosen Sonntag aber schon wieder mit etwas Humor. Tobias Bröring: „Ich möchte mal wissen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich zwei Zwillinge in einem Fußballspiel schwer verletzten.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt