Schweres Auftaktprogramm

Fußball

Die Fußballer in der Kreisliga A nehmen am Sonntag den Spielbetrieb wieder auf. 16 Teams kämpfen in der Saison 2014/15 um Punkte. Wie in jedem Jahr wird es auch diesmal Gewinner und Verlierer geben, denn nicht alle Erwartungen lassen sich in die Tat umsetzen.

KREIS

, 14.08.2014, 17:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Christopher Wissing (l., FC Vreden) im Zweikampf mit dem Ammeloer Neuzugang Esad Dayan. Aufsteiger FC Vreden tritt im ersten Spiel in der höheren Liga beim Absteiger ASV Ellewick an, die SF Ammeloe beim Absteiger Fortuna Gronau

Christopher Wissing (l., FC Vreden) im Zweikampf mit dem Ammeloer Neuzugang Esad Dayan. Aufsteiger FC Vreden tritt im ersten Spiel in der höheren Liga beim Absteiger ASV Ellewick an, die SF Ammeloe beim Absteiger Fortuna Gronau

Vier Mannschaften sind neu in der Spielklasse, ASV Ellewick und Fortuna Gronau sind aus der Bezirksliga abgestiegen, als B-Liga-Meister und Vizemeister gehen FC Vreden und FC Epe II ihr erstes Jahr in der A-Liga an.

"Wir wollen uns in der Liga etablieren - und das ist für einen Aufsteiger schwer genug", sagt Matthias Wesseler, der im vierten Jahr den FC Vreden trainiert. Und der Spielplan hat es seiner Ansicht nach in sich. "Wir treten im Auftaktspiel gleich beim Absteiger ASV Ellewick an, haben im ersten Heimspiel den TSV Ahaus zu Gast und müssen danach zum FC Oeding. Da hat meine Mannschaft gleich ein paar ganz dicke Brocken vor der Brust." Im Pokal ist der FC Vreden am Vorsonntag beim SC Südlohn nach der 2:3-Niederlage ausgeschieden. "Wir haben uns so teuer wie möglich verlauft und hatten auch Chancen zu gewinnen", sieht der Coach seine Schützlinge gut in Form.

 

 

 

 

 

 

 

Die Überraschungsmannschaft des Vorsaison war der FC Ottenstein. Die Elf von Trainer Maik Böyer hat die Hinserie dominiert und an den ersten elf Spieltagen 27 Punkte eingefahren. Am Ende hat der FC die Saison auf Rang drei abgeschlossen. Auch für das neue Spieljahr peilen die Ottensteiner A-Liga-Fußballer einen einstelligen Tabellenplatz an. Am ersten Spieltag misst sich der FC im Ahauser Ortsderby mit der Elf des VfB Alstätte. In der Saison 2013/14 hat der FC beide Partien gegen den VfB mit 2:1 für sich entscheiden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon um 12 Uhr geht der FC Oeding sein erstes Meisterschaftsspiel an. Der Klub hat wegen der laufenden Jugendturniere auf dem eigenen Plätzen das Heimrecht am ersten Spieltag getauscht und tritt beim Aufsteiger FC Epe II an. "Das wird ein ganz schweres Spiel", glaubt der Oedinger Trainer Thomas Ring. "Alle Aufsteiger sind zu Beginn der neuen Serie voll motiviert und heiß auf die Meisterschaft, das wird ein Vergleich auf Augenhöhe. Ich schätze Epe II stark ein." 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt