SF Ammeloe zeigen sich gut erholt

Fußball-Kreisliga A

Einen herben Dämpfer musste am Donnerstag im Nachholspiel der entthronte Spitzenreiter FC Oeding bei den SF Ammeloe hinnehmen. Das umkämpfte Duell der Verfolger zwischen dem TuS Wüllen und Union Wessum entschieden die Gastgeber knapp für sich. Tabellenführer bleibt Ellewick.

KREIS

18.03.2011, 18:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gleich drei Mal traf im Nachholspiel gegen den FC Oeding Tobias Somplatzki (M.) für die SF Ammeloe.

Gleich drei Mal traf im Nachholspiel gegen den FC Oeding Tobias Somplatzki (M.) für die SF Ammeloe.

SF Ammeloe : FC Oeding 6:1 Vier Tage nach der 0:4-Niederlage in Alstätte waren die Hausherren auf Wiedergutmachung aus. Diese gelang gegen den amtierenden Spitzenreiter dank einer vorzüglichen Mannschaftsleistung in vollem Umfang. Zur Chronologie: Die Gäste erzielten mit dem ersten Angriff der Partie den schnellen Treffer zum 0:1 durch Michael Buss (1.). Nach einer guten Viertelstunde übernahmen die Gastgeber das Kommando auf dem Platz. Dennis Nündel schnürte binnen vier Minuten einen Doppelpack zum 2:1 (20, 24.). Tobias Somplatzki schraubte durch zwei weitere Treffer das Ergebnis zur Halbzeit auf 4:1 (34, 40.). Auch in Abschnitt zwei blieben die SF das spielbestimmende Team. Lars Hülscher markierte nach schöner Einzelleistung den Treffer zum 5:1 (55.). Somplatzki stellte in Minute 71 den auch in dieser Höhe verdienten 6:1-Endstand her.

TuS Wüllen : U. Wessum 1:0 Im ersten Spielabschnitt war es eine ausgeglichene Partie, geprägt von taktischen Feinheiten. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, Torchancen blieben Mangelware. Den „Treffer des Tages“ zum 1:0-Endstand erzielte Tim Sicking in Minute 58 per Flachschuss nach mustergültiger Vorarbeit von Tim Daum. Die Union intensivierte fortan ihre Angriffsbemühungen, der TuS stand jedoch weiterhin kompakt im Abwehrverbund. In einer mittlerweile hektischen und hart umkämpften Partie wurden Andreas Herrmann (Union) sowie Thomas Schneider auf Seiten der Gastgeber mit „Rot“ des Feldes verwiesen (80.). TuS-Akteur Maik Hollweg folgte in Minute 85 mit „Gelb-Rot“. hheSF Ammeloe - FC Oeding 6:1 Tore: 0:1 Buss (1.); 1:1, 2:1 Nündel (20., 24.); 3:1, 4:1 Somplatzki (34., 40.); 5:1 Hülscher (55.); 6:1 Somplatzki (71.). TuS Wüllen - Union Wessum 1:0 Tor: 1:0 Sicking (58.) – Rote Karten: Herrmann, Wessum; Schneider, Wüllen (80.) – Gelb-Rote Karte: Hollweg, Wüllen (85.).  SF Ammeloe - FC Oeding 6:1 Tore: 0:1 Buss (1.); 1:1, 2:1 Nündel (20., 24.); 3:1, 4:1 Somplatzki (34., 40.); 5:1 Hülscher (55.); 6:1 Somplatzki (71.). TuS Wüllen - Union Wessum 1:0 Tor: 1:0 Sicking (58.) – Rote Karten: Herrmann, Wessum; Schneider, Wüllen (80.) – Gelb-Rote Karte: Hollweg, Wüllen (85.).

Lesen Sie jetzt