Siegermentalität verinnerlichen

Fußball-Landesliga: Eintracht gegen Dorsten

Einmal kräftig durchgeatmet hat die Ahauser Eintracht nach dem überzeugenden 3:1 beim SV Mesum. Der Landesligist blieb damit in 2016 nicht nur ungeschlagen, er erhielt auch wieder einmal das Gefühl eines vollen Erfolges. Trainer Jens Niehues nimmt den Dreier gerne mit, tritt aber gleichzeitig ein wenig auf die Bremse vor dem Heimspiel gegen den SV Dorsten-Hardt: „Das war absolut in Ordnung. Dennoch sollte sich die Mannschaft hinterfragen, warum sie nicht in allen Spielen des neuen Jahres so konsequent aufgetreten ist. Dann wäre die Ausbeute deutlich höher.“

AHAUS

, 01.04.2016, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Henning Elsbernd (l.) war nach Verletzung stark zurückgekommen, ist nun aber wieder angeschlagen.

Henning Elsbernd (l.) war nach Verletzung stark zurückgekommen, ist nun aber wieder angeschlagen.

Die Eintracht hege schließlich auch jetzt noch die Ambition, die Gefilde direkt hinter dem Spitzentrio anzustreben. Der Sprung dorthin wird leichter mit weiteren vollen Erfolgen gelingen.

Und so geht der SV auch das Heimspiel gegen Dorsten-Hardt an. Der Gast hat nach schwacher Hinrunde mittlerweile den Faden aufgenommen und klettert beständig. In der Rückrundentabelle ist der frühere Westfalenligist im oberen Drittel beheimatet. Gegnern aus der Spitzengruppe konnte jüngst das Leben schwer gemacht werden, zuletzt stand ein sicheres 3:0 gegen den SC Münster. „Das wird eine ähnliche Aufgabe wie gegen Mesum, der Gegner ist nahezu identisch aufgestellt. Ob wir dem mit der gleichen taktischen Ausrichtung begegnen werden, darüber mache ich mir ein Bild nach dem Abschlusstraining“, wolle Niehues auch die Entwicklung bei den derzeit angeschlagenen Stammkräften Henning Elsbernd, Thorben Stratmann und Christopher Ransmann abwarten. Der weiter enge Kader gibt schließlich wenige Optionen her.

Grundsätzlich sei am Sonntag bei den sprunghaft steigenden Temperaturen der Wille entscheidend über Sieg und Niederlage. „Wer wird den inneren Schweinehund besser bezwingen?“ 

Lesen Sie jetzt