Siggi Niehoff und Reinhard Valtwies müssen passen

Tischtennis in Stadtlohn

Mit einer deutlichen 1:9-Niederlage endete das Heimspiel von Tischtennis Landesligist SuS Stadtlohn gegen TuS Hiltrup II.

STADTLOHN

03.10.2011, 18:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Doch am Ende war es nicht das Ergebnis, dass auch Sicht des SuS Geschichte schrieb, sondern der Umstand, das mit Siggi Niehoff und Reinhard Valtwies zwei Akteure ihre Einzel aufgrund von Verletzungen vorzeitig beenden mussten. In den Doppeln konnte der SuS dem favorisierten Team aus Hiltrup die Stirn bieten, während Sven Kruse/Reinhard Valtwies das Spitzendoppel des TuS entzauberten unterlagen Küpers/Niehoff und Summen/Kropp nur knapp ihren Kontrahenten.

Am oberen Paarkreuz baute der Gast die Führung auf 4:1 aus, ehe im mittleren Paarkreuz Siggi Niehoff mit Rückenproblemen und Reinhard Valtwies mit einer Sprunggelenksverletzung ihre Partien kampflos abgeben mussten. Anschließend kämpften Bernd Summen, Manfred Kropp und Sven Kruse vergeblich um Ergebniskosmetik.

"Es muss nicht nur gut laufen, sondern in erster Linie muss man wohl gesund bleiben, damit wir hier bestehen können", war Siggi Niehoff enttäuscht über den Verlauf.

Erfreulich verlief die Partie der SuS-Reserve beim 9:4 Erfolg beim TTC Lembeck. Nach einem 1:2-Rückstand in den Doppeln, drehte der SuS mit einem überragenden oberen Paarkreuz um Dieter Middelick und Willi Wessels das Spiel mit 9:4 zu den eigenen Gunsten.

Mit einem 9:5-Erfolg über den VfL Ahaus V überraschte SuS Stadtlohn III in der 2. Kreisklasse. Angeführt von Wilfried Himmelberg und Jens van der Loo steigerten sich auch Thomas Kröll, Dennis Neumann, Damian Hintemann und Kevin Gehling.

 

val

 

Lesen Sie jetzt