So lief der erste Tag der Ahauser Stadtmeisterschaft

mlzFußball

Bezirksligist TuS Wüllen, die A-Ligisten FC Ottenstein und Union Wessum sowie D-Ligist TSV Ahaus haben am Montag die Stadtmeisterschaft eröffnet. Das Halbfinale hat noch kein Team erreicht.

Ahaus

, 29.07.2019, 22:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die beste Ausgangslage für den Einzug ins Halbfinale der Ahauser Stadtmeisterschaft hat sich am Montag Bezirksligist TuS mit zwei Siegen verschafft. Bei je drei Zählern stehen die A-Ligisten FC Ottenstein und Union Wessum vor der letzen Spielrunde am Mittwoch, D-Ligist TSV Ahaus hat ohne Zähler nur noch theoretische Chancen.

TuS Wüllen - Union Wessum 2:0
Der erste Treffer im frisch aufpolierten Stadion des 1. FC Oldenburg gelang dem TuS Wüllen im Duell mit Union Wessum. Im Anschluss an eine Ecke war Christopher Behrendt per Kopf zur Stelle (siehe Video). Wüllen legte in der zweiten Hälfte den zweiten Treffer nach, der gerade zuvor eingewechselte Christian Holtkamp drückte den Ball zum verdienten Endstand über die Linie (43.).

FC Ottenstein - TSV Ahaus 4:2
Den ersten Treffer legte Fatih Belger für den TSV vor (13.). Doch die Ottensteiner drehten den Spieß bis zur Pause um. Die beiden A-Junioren Bashier Zein und Hendrik Hubbert trafen zur 2:1-Führung (20., 27.). Durch den Treffer von Kaan Yüksel kam der TSV in Durchgang zwei zunächst zum 2:2, doch die Ottensteiner legten noch zweimal nach. Bennet Terbrack und erneut Zein machten das 4:2 perfekt.

FC Ottenstein - Union Wessum 1:3
Union war im ersten Durchgang klar überlegen und lag bereits zur Pause mit 3:0 vorn. Jan-Bernd Seggewiß, Nils Temme per Foulelfmeter und Frank Rose hatten eingenetzt. Mehr als Ergebniskosmetik durch Bashier Zein gelang den Ottensteinern trotz Steigerung nach der Pause nicht.

TuS Wüllen - TSV Ahaus 4:1
Ebenfalls klare Verhältnisse herrschten im Duell der Wüllener gegen den TSV. Hier hieß es beim Seitenwechsel sogar schon 4:0. Thomas Schneider, zweimal Christopher Behrendt und Christian Theuring erzielten die Treffer. Der D-Ligist schaffte noch den Ehrentreffer durch Saffet Semer.

„Richtig gut zufrieden“, zeigte sich Wüllen-Trainer Uwe Stampfer mit seiner Elf. Jan Temme, Spielertraienr bei Union, stellte fest, „dass uns im Spiel gegen Wüllen in den Köpfen noch ein wenig die Frische fehlte. Gegen Ottenstein haben wir es dann gut gemacht.“ FC-Coach Thomas Gerwing ärgerte sich über die „völlig verschlafene erste Halbzeit“ gegen Union. Sein Team muss nun wahrscheinlich den TuS schlagen, um weiterzukommen. Mit dem Halbfinaleinzug rechnet TSV-Spielertrainer Serkan Dayan nicht mehr. „Ich glaube, dass Wessum noch mal ein starker Gegner ist. Wir haben uns heute zu viele individuelle Fehler erlaubt.“

So lief der erste Tag der Ahauser Stadtmeisterschaft

Nikolas Dönnebrink (M.) und der FC Ottenstein stehen bei drei Punkten. Für Saffet Semer (r.) und den TSV ist das Halbfinale nur noch theoretisch erreichbar. © Sascha Keirat

TSV Ahaus - FC Ottenstein 2:4
Tore: 0:1 Belger (12.); 1:1 B. Zein (20.); 1:2 Hubbert (27.); 2:2 Yüksel (35.); 2:3 Terbrack (44.); 2:4 B. Zein (54.) – Bes. Vork.: H. Zein, Ottenstein, hält Foulelfmeter von Semer (60.)

Union Wessum - TuS Wüllen 0:2
Tore: 0:1 Behrendt (13.); 0:2 Holtkamp (43.).

TuS Wüllen - TSV Ahaus 4:1
Tore: 1:0 Schneider (6.); 2: Behrendt (7.); 3:0 Behrendt (18.); 4:0 Theuring (27.); 4:1 Semer (50.)

FC Ottenstein - Union Wessum 1:3
Tore: 0:1 Seggewiß (10.); 0:2 N. Temme (23., FE); 0:3 F. Roe (29.); 1:3 B. Zein (35.).

Lesen Sie jetzt