Sonne verwöhnt die Teams

Volleyball in Ahaus

Volleyballspiele im feinen Strand-Sand benötigen Sonne, viel Sonne - einen Strand und das Wellenrauschen suchten die Besucher am Wochenende beim Beach-Volleyballturnier des VfL Ahaus zwar vergeblich, doch feinen Sand und Sonne gab es zur Genüge.

AHAUS

, 16.06.2014, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dem entsprechend war die Stimmung bei den Aktiven und Zuschauern: Sommer, Sonne und Sand, dazu Volleyballsportler mit mehr oder minder großen Ambitionen und jeden Alters - die Auflage am Samstag und Sonntag entschädigte alle Beteiligten mehr als genügend für das verregnete Turnier vor Jahresfrist.

 

Auf der Anlage des VfL Ahaus am Wellenfreibad hieß es an den beiden Turniertagen "Beachen up de Ork": Mit Angeboten sowohl für Jedermann-Teamns als auch für Liga-Spieler stand die eigene Drei-Feld-Anlage neben dem VfL-Vereinsheim im Blickpunkt der Volleyballer der Region.

 

"Das Wetter hat perfekt mitgespielt, die Sonne kam Samstag durch und sorgte auch Sonntag für das passende Beachfeeling. Wir haben uns über die rege Beteiligung gefreut - kurz zusammengefasst: Es war großartig", zog Katrin Berger für die VfL-Volleyballabteilung ein überaus positives Fazit.

Am Samstag pritschten, baggerten und schmetterten zehn Jedermann-Teams beim "W. Möller-Beachcup" um Punkt, Satz und Sieg: Das Quartett "Gurkendieb 1108" durfte am Ende den Turniersieg bejubeln; Team "Mergelpower" freute sich über Platz zwei und Team "Wolf im Wetterpelz" über Platz drei.

Fünf Vierer-Mannschaften gingen an den Start zum Hobby-Mixed-Turnier: "Die Igels" setzten sich nach den Turnierspielen vor die "Punkteräuber" und DJK Stadtlohn.

Am Sonntag bestimmten zunächst vier U 16-Teams das Geschehen beim Turnier um den "Prisma Youth-Cup": Die Dreier-Mannschaft des VfL I landete den Sieg vor der vereinseigenen Konkurrenz vom VfL II und TV Vreden I.

Sechs Frauen- und sieben Männer-Vertretungen lieferten sich am Nachmittag bei den Turnieren um den "Rotering-Senior-Cup" im zweier-Beach spannende Spiele auf sehenswertem Niveau. Gespielt wurde jeweils in zwei Gruppen, um anschließend in Halbfinale- und Endspielen die Sieger zu ermitteln.

Das Finale in der Frauenkonkurrenz entschieden die Vorjahressiegerinnen Sophia Laukamp/Jana Schlettert (VfL Ahaus) für sich; Zweite wurden Annika Dresemann/Lena Leveling (VfL Ahaus) vor Mechtild Igelbüscher/Anastasia Zywien (VfL Ahaus).

Bei den Männern behielten die Vorjahresgewinner Sebastian Förster/Bernd Himmelberg (Coesfeld/Epe) erneut das bessere Ende für sich; Zweite wurden Andreas Bohmert/Frederik Igelbüscher (VfL Ahaus) vor Lars Perrefort/Jürgert Volbert (TV Epe).

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt