Spielabbruch in Alstätte: Polizei geleitet Schiedsrichter zum Auto

mlzFußball

Nicht zu Ende gegangen ist am Sonntag die Partie zwischen den Drittvertretungen von VfB Alstätte und SG Gronau in der Kreisliga D1. In der Halbzeitpause rückte die Polizei an.

Alstätte

, 18.10.2020, 20:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dieser Fall wird am Montag im Posteingang des Kreissportgerichts landen. So viel konnte Staffelleiter Manfred Nieland am Sonntagabend bereits sagen. Warum genau der Unparteiische sich genötigt sah, noch vor Beginn der zweiten Hälfte die Polizei zu rufen, muss das Gericht klären. Und über eventuelle Strafen sowie die Wertung des abgebrochenen Spiels entscheiden.

1:1 hatte es nach den ersten 45 Minuten zwischen dem VfB Alstätte III und der SG Gronau III gestanden. Die Gronauer Führung hatten die Gastgeber kurz vor Ende des ersten Durchgangs ausgeglichen.

In der Halbzeitpause sei der Unparteiische dann von Gästeseite beleidigt und bedroht worden, wie er im Sonderbericht schilderte. „Was er geschrieben hat, klingt ziemlich heftig und eindeutig“, so Manfred Nieland, ohne ins Detail gehen zu wollen. Jedenfalls wurde aufgrund der Vorkommnisse die Polizei gerufen, die dem Schiedsrichter letztlich Geleit bis zu seinem Auto gab.

In einer vorherigen Version des Artikels stand, dass der Unparteiische in der Umkleidekabine beleidigt und bedroht worden sei und die Polizei gerufen habe. Das passierte aber noch auf dem Platz.

Lesen Sie jetzt