Sprung ins Halbfinale wagen

Krombacher-Pokal, Viertelfinale

VREDEN. Vier Mal hatten die SF Ammeloe in den vergangenen Jahren vergeblich einen Anlauf auf die vierte Runde im Krombacher-Pokal genommen - im aktuellen Wettbewerb glückte der Sprung ins Viertelfinale nach einem 2:1-Sieg bei der SG Coesfeld. Und jetzt wollen die SF Ammeloe den erstmaligen Sprung ins Halbfinale wagen.

von Von Bernhard Mathmann

, 01.03.2011, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am heutigen Abend (19.30 Uhr) steht dem A-Liga-Team von Trainer Johannes Schemming der Bezirksligist Westfalia Osterwick, Krombacher-Pokalsieger 2002/03, gegenüber. Und der hegt die gleichen Ambitionen wie die Ammeloer: Im Halbfinale käme es dann zum Vergleich mit dem Sieger der Partie Union Wessum/SuS Stadtlohn.

"Wir gehen als Außenseiter in diese Partie - aber auch mit großen Ambitionen: Denn meine Mannschaft hat nicht erst zuletzt gegen GW Lünten gezeigt, dass sie auch enge Spiele gewinnen kann", zeigt sich Schemming überaus zuversichtlich. Dabei schwört er auf seine starke Defensivabteilung: "Die sollte auch das Stürmer-Duo Niklas und Lukas Segbers in den Griff bekommen - was sicher schon eine halbe Miete wäre." So soll sich Sven Stowermann an die Fersen von Torjäger Niklas Segbers (20 Tore) heften. "Und wenn wir im Mittelfeld die Wege von Spielertrainer und Regisseur Jörg Pahlig einengen könnten, müssten sich gute Chancen auf einige schnelle Gegenangriffe ergeben", spekuliert der SF-Trainer.

Lesen Sie jetzt