SpVg Vreden wechselt den Trainer

Vreden Die neue Saison in der Verbandsliga Westfalen ist gerade einmal vier Spieltage alt - und schon gibt es den ersten Trainerwechsel. Ab sofort gehen Coach Ulrich Amshoff und die SpVg Vreden getrennte Wege.

05.09.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das hat der Vorsitzende des Fußballvereins, Christoph Kondring, gestern mitgeteilt.

Sportlich ist es zu Beginn des dritten Jahrs unter der Trainingsleitung von Amshoff nicht gut für die Mannschaft der Spielvereinigung gelaufen. Drei Punkte aus vier Spielen und ein Torverhältnis von 4:13 sind eine recht magere Zwischenbilanz. Mit einem 3:1-Erfolg beim Aufsteiger RW Maasling gestartet, gab es für die Vredener Fußballer in den folgenden Partien gegen Westfalia Rhynern (1:5), FC Recklinghausen (0:3) und FC Paderborn II (0:4) deutliche Schlappen. Bereits vor dem Spiel gegen Recklinghausen hatte Ulrich Amshoff seinen Rücktritt angeboten. Nach dem Desaster gegen SC Paderborn haben sich Trainer und Vereinspräsidium noch einmal zusammen gesetzt und sich dann auf diesen Schritt geeinigt. "Wir haben in gegenseitigem Einvernehmen das Vertragsverhältnis ab sofort gelöst", so der SpVg-Vorsitzende. Bis auf weiteres wird der ehemalige Vredener Verbandsligaspieler Michael Demuro als verantwortlicher Übungsleiter der Verbandsligaelf fungieren, bis der Verein einen Nachfolger präsentieren kann.

"Wir verhandeln zurzeit mit mehreren Kandidaten, die Namen kann ich jetzt noch nicht in der Öffentlichkeit nennen. Eine Entscheidung wird in naher Zukunft fallen", sagte Interimscoach Michael Demuro im Gespräch mit der Münsterland Zeitung.

Ulrich Amshoff war zu Beginn der Spielzeit 2004/05 vom Landesligisten Viktoria Heiden zur SpVg Vreden gewechselt und hatte dort Peter Löschner als Cheftrainer abgelöst. Mit dem Heidener Club hatte Amshoff zuvor den Aufstieg aus der Bezirksliga 11 in die Landesliga Gruppe vier geschafft. Davor war der Fußballlehrer unter anderem bei Eintracht Ahaus und dem ASV Ellewick als Trainer tätig. Bis Redaktionsschluss war Amshoff nicht für eine Srellungnahme zu erreichen. jok

Lesen Sie jetzt