SpVgg kann "Sack zumachen"

SpVgg Vreden

Die SpVgg Vreden hat sämtliche Optionen selbst in der Hand, eine starke Rückserie abzurunden. Gegen den direkten Konkurrenten RW Maaslingen könnte am letzten Spieltag sogar eine knappe Niederlage zum Ligaerhalt reichen.

VREDEN

, 06.06.2014, 17:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Bernd Olbing (Mitte, SpVgg Vreden) ) wird am Torschuss gehindert. <

<p>Bernd Olbing (Mitte, SpVgg Vreden) ) wird am Torschuss gehindert. <

Auf eine derartige Zitterpartie möchte sich Trainer Ralf Bugla nicht einlassen. "Ich habe immer gesagt, dass ich die SpVgg nicht als Absteiger verlassen werde. Und dass wir am Sonntag den 'Sack zumachen', davon bin ich fest überzeugt", so der scheidende Coach, der zunächst eine Pause einlegen wird und für Markus Feldkamp "Platz macht". Ein wenig trauert er auch den verpassten Chancen in jüngerer Vergangenheit nach. Dabei denkt er an die Niederlage in der Nachspielzeit in Delbrück und an die Partie zuletzt in Dorsten. "Wenn man nach neun Minuten 3:0 führt, muss man nachsetzen. Wir hätten über die Tordifferenz schon für eine Vorentscheidung sorgen können. Aber gut: Die Mannschaft hat sich eine starke Ausgangsposition erarbeitet und sich den Klassenerhalt sicher verdient", will Bugla nicht großartig rummäkeln.

Als Vorteil sieht es der Übungsleiter an, dass der Gegner in Zugzwang ist. "Somit kann sich bei uns erst gar nicht der Schlendrian einschleichen. Wir müssen alles abrufen und volle Konzentration an den Tag legen. Die Kuh ist noch nicht vom Eis, aber kurz davor. Das ist nun unsere abschließende Aufgabe", so Bugla. Zudem wolle man dem eigenen Anhang noch einen attraktiven und kämpferischen Auftritt bieten. "Jeder weiß, dass der letzte Eindruck hängen bleibt", kennt Bugla das Geschäft. Sollte der Klassenerhalt unter Dach und Fach sein, könne man durchaus mit ein wenig Stolz auf die zweite Serie blicken.

"Die Mannschaft hat sich trotz aller Personalprobleme nach und nach stabilisiert und kann dieses Werk nun vergolden." Spätestens um 16.45 Uhr soll der Startschuss für die "Blau-Gelbe Nacht" gegeben werden. "Ich bin guter Dinge", lässt Bugla keinen Zweifel daran, dass sich diese Entwicklung einstellen wird. Maaslingen kommt mit der Bürde ins Hamalandstadion, zuletzt eine 2:0-Führung gegen Theesen noch abgegeben zu haben.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt