SpVgg macht Triple perfekt

Vreden Auf dem Weg zum zweiten "Triple" nach 2005/06 in der 18-jährigen Geschichte der Vredener Hallenfußballturniere hat sich Verbandsligist SpVgg Vreden nicht bremsen lassen: Einem 2:2-Auftakt gegen Titelverteidiger FC Vreden ließen die Blau-Gelben bei der 19. Stadtmeisterschaft drei Siege folgen und sicherten sich zum elften Mal den Bürgermeister-Pokal.

20.01.2008, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

SpVgg macht Triple perfekt

Als Sieger des "Volksbank-Cups" beim Lüntener GW-Turnier und Gewinner des "Sparkassen-Pokals" beim eigenen Turnier wurde die SpVgg auch bei der 19. Auflage der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft am Samstag ihrer Favoritenrolle gerecht: Im "vorweggenommenen" Endspiel gegen den Vorjahressieger FC Vreden verhinderte Daniel Klein-Günnewyck mit seinem 2:2-Ausgleichstreffer doch noch einen Fehlstart.

Danach lief es "rund" für das Team von Trainer Ingo Schlösser: 4:0 gegen ein mit Altherrenkickern verstärktes Team von GW Lünten, 5:0 gegen das Ausrichterteam der SF Ammeloe und 5:1 gegen den ASV Ellewick bescherten dem "Rekordmeister" bei zehn Zählern eine deutlich bessere Tordifferenz als dem punktgleichen Vizemeister FC Vreden.

Der hatte sich nur im Vergleich mit dem Bezirksligisten ASV Ellewick schwer getan: ASV-Akteur Daniel Sahlmer leistete beim 2:1-Sieg des FC per Eigentor unfreiwillig Schützenhilfe.

Die SF Ammeloe, bislang bei der Vergabe des "Bürgermeister-Pokals" immer leer ausgegangen, starteten verheißungsvoll in das "Heim-" Turnier: Als Gastgeber schrammten die C-Liga-Kicker von Trainer Johannes Schemmink (Foto) nur knapp an einem Sieg beim ersten Auftritt vorbei: GW-"Oldie" Stefan Willing glich mit einem Doppelpack zum 3:3-Endstand aus, nachdem Stefan Nagenborg (2) und Ercan Dana die SF mit 3:1 in Führung gebracht hatten. Die beiden Goalgetter trugen sich auch beim 2:0-Sieg gegen ASV Ellewick in die Torschützenliste ein. Erst in den Vergleichen gegen SpVgg (0:5) und FC (0:3) mussten sich die Ammeloer beugen.

ASV Ellewick, ebenfalls wie GW Lünten am Vorabend noch beim Turnier in Stadtlohn beschäftigt, verspielte früh alle Chancen auf einen erneuten Titelgewinn nach 2006; GW Lünten geriet drei Mal deutlich unter die Räder. bml

Lesen Sie jetzt