SpVgg-Reserve schießt sich warm fürs Derby in Stadtlohn

mlzFußball-Bezirksliga

Die SpVgg Vreden II hat ihren Heim-Nimbus im neuen Jahr gewahrt: Nach zwei engen Spielen gewann die U23 gegen Lüdinghausen ungefährdet und überdeutlich

Vreden

, 08.03.2020, 18:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zu einer eindeutigen Angelegenheit entwickelte sich das dritte Heimspiel der SpVgg Vreden II im neuen Jahr: Beim 5:1 stand der Gast Union Lüdinghausen über 90 Minuten auf verlorenem Posten. Mit sieben Punkten aus diesen drei Heimspielen hat sich die SpVgg Vreden II vorerst ins Mittelfeld der Bezirksliga-Tabelle abgesetzt – und sich zudem eine breite Brust für das anstehende Derby am kommenden Sonntag beim SuS Stadtlohn verschafft.

Jetzt lesen

Die Partie im Nieselregen begann mit einer Schrecksekunde für die Gastgeber (3.) – es sollte für lange Zeit die einzige Offensivaktion der zuletzt auftrumpfenden Gäste bleiben. Vreden presste hoch und erzwang immer wieder teils haarsträubende Fehler der Hintermannschaft der Union. So auch vor dem 1:0, als Hendrik Brügging den Fehlpass eines Verteidigers aufnahm und Cem Artas mustergültig bedienen konnte (9.). In der Folge verpasste es die SpVgg, nachzulegen. Zunächst wurde Jannis Robers auf Pass von Brügging geblockt (15.), dann verzog Brügging selbst (22.).

Starke Zuspieler

Robers und Brügging waren auch im weiteren Verlauf an fast allen Offensivaktionen beteiligt. Zur Mitte der Hälfte kam Lüdinghausen besser in die Zweikämpfe – hatte aber auch großes Glück, dass Robers kurz vor dem Pausenpfiff die Vorentscheidung fahrlässig liegen ließ (43.).

Auch Durchgang zwei begann mit einem Wachmacher der Gäste, als sich Torhüter Daniel Siehoff nach einer Ecke lang machen musste (47.).

Jetzt lesen

Die Blau-Gelben legten den Hebel aber sofort wieder um. Binnen acht Minuten sorgten sie für klare Verhältnisse. Gegen einen zögerlichen Torhüter legte Timo Depenbrock per Heber das 2:0 nach (54.), dann verwandelte dieser einen Freistoß von der Strafraumgrenze (60.). Und nur zwei Zeigerumdrehungen weiter setzten wieder Brügging und Robers Artas zum vierten Streich in Szene (62.). Die Partie war gelaufen. Mit einem Distanzschuss verkürzte Nils Weimer auf 1:4 (77.), Noel Schmieder stellte den alten Abstand wieder her (89.).

Trainer Gustav Mauritz hatte an dem Auftritt seiner Schützlinge wenig auszusetzen: „Das war eine eindeutige Kiste, eine starke Leistung der Jungs. Wir haben fast nichts zugelassen. Jetzt freuen wir uns alle auf Stadtlohn.“

SpVgg Vreden II - Union Lüdinghausen 5:1

SpVgg: Siehoff - Verwohlt, Robers (74. Hübers), Hoffmann, Resing (68. Brandt), Darev, Dünne, T. Depenbrock, Beuting, Artas (80. Schmieder), Brügging (62. Wesseler)
Tore:
1:0 Artas (9.); 2:0 T. Depenbrock (54.); 3:0 T. Depenbrock (60.); 4:0 Artas (64.); 4:1 Weimer (77.); 5:1 Schmieder (89.)
Zuschauer:
45

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt