SpVgg schickt desolate Hiltruper mit 7:1 nach Hause

Fußball-Westfalenliga

Vreden fährt nahezu ohne Hiltruper Gegenwehr einen Kantersieg zum Saisonabschluss ein. Nur ein Platzverweis goss etwas Wasser in den Wein.

Vreden

, 26.05.2019, 19:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
SpVgg schickt desolate Hiltruper mit 7:1 nach Hause

In seinem vorerst letzten Spiel für die SpVgg Vreden durfte Torhüter Sören Stauder noch sieben Mal jubeln und sich nach der Pause auch noch einige Male auszeichnen. © Michael Schley

Mit einem Kantersieg verabschiedete sich die SpVgg Vreden von ihren Anhängern. Beim 7:1-Heimerfolg traf der Westfalenligist allerdings auch auf einen TuS Hiltrup, der mit der Saison schon beim Einstieg in den Bus abgeschlossen zu haben schien.

Insbesondere in der ersten Spielhälfte ergab sich die Mannschaft schier willenlos in ihr Schicksal. „Natürlich war das ein komisches Spiel, aber meine Mannschaft ist mit der Situation professionell umgegangen und hat es auch sauber herausgespielt. Sie hat das Bild einer Mannschaft abgeliefert, die Charakter hat. Die Alternative wäre gewesen, die Saison einfach auslaufen zu lassen“, freute sich Trainer Rob Reekers. Tabellenplatz elf konnte die SpVgg allerdings nicht mehr verbessern.

Mit zwei frühen Treffern drückten Nicolas Ostenkötter (8.) und Niklas Hilgemann (14.) die Überlegenheit der Gastgeber früh aus. Grobe Abwehrschnitzer führten zu den Treffern drei und vier der Vredener durch den starken Carlo Korthals (27.) und Cihan Bolat (35.). Nach dem Anschlusstreffer durch Manuel Beyer nach Freistoß (42.) nahmen noch vor der Pause wieder Bolat (43.) und Ostenkötter (44.) die nächsten „Vorlagen“ der Hiltruper Defensive an.

Dreierpack von Bolat

Die Partie änderte sich mit der Roten Karte gegen Niklas Niehuis (52.) wegen Notbremse. „Da kann man auch mal Fingerspitzengefühl zeigen, es waren noch Spieler auf gleicher Höhe“, haderte Reekers ein wenig. In der Folge entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier und nun Chancen auf beiden Seiten. Vredens scheidender Torhüter Sören Stauder konnte sich noch das eine oder andere Mal auszeichnen. Der Schlussakkord gehörte dann wieder den Hausherren: Per Kopfball machte Bolat seinen Dreierpack voll (90.).


SpVgg Vreden - TuS Hiltrup 7:1
Vreden: Stauder - Beuting (53. Schücker), Enning, Hartmann, Niehuis, Korthals, Hakvoort (82. Okuyama), Klein-Günnewick, Hilgemann (82. Verwohlt), Bolat, Ostenkötter
Tore: 1:0 Ostenkötter (6.); 2:0 Hilgemann (14.); 3:0 Korthals (27.); 4:0 Bolat (35.), 4:1 Beyer (42.), 5:1 Bolat (43.); 6:1 Ostenkötter (44.); 7:1 Bolat (90.)
Rote Karte: Niehuis (52., Notbremse).

Lesen Sie jetzt