SpVgg Vreden klärt Trainerfrage für die Reserve und beklagt weitere Abgänge

mlzFußball-Bezirksliga

Bei der SpVgg Vreden waren zuletzt noch die Trainerfragen für erste und zweite Mannschaft offen. Nun hat der Klub sie für das Bezirksligateam beantwortet, das aber auch Abgänge verkraften muss.

Vreden

, 21.02.2020, 16:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei der SpVgg Vreden II haben die Gespräche über den Trainerposten in der laufenden Saison mehr Zeit eingenommen, als es sich die Verantwortlichen gewünscht hätten. Für Björn Bennies, der im Sommer von Sven Elsbeck übernommen hatte, war bereits Ende Oktober Schluss. Nach der Interimslösung mit Co-Trainer Philipp Severt, Sportleiter Frank Bajorath und Yuzuru Okuyama von der ersten Mannschaft übernahm dann Mitte November Gustav Mauritz. Und der bleibt nun auch über die laufende Saison hinaus der Chef an der Seitenlinie.

Frank Bajorath sieht „sehr positive Entwicklung“

Zunächst wollten sich Frank Bajorath und seine Mitstreiter ein Bild von Mauritz‘ Arbeit machen und dann entscheiden, wie es nach der Saison weitergeht. Das ist nun passiert. „Wir haben uns aufgrund der sehr positiven Entwicklung der Mannschaft darauf geeinigt, dass Gustav weitermacht“, erklärt der Sportliche Leiter. „Allein die gesteigerte Trainingsbeteiligung und die Leistung in den letzten Spielen geben keinen Anlass, etwas zu verändern.“

Jetzt lesen

In den bisherigen fünf Spielen unter der Leitung des 33-Jährigen holte die SpVgg II zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Remis. Bisheriges Highlight war sicherlich der späte Sieg vergangene Woche gegen die TSG Dülmen. Mauritz selbst hat derzeit keinen Grund zu klagen: „Gerade die Trainingsbeteiligung ist im Moment top. Diese Woche hatten wir allein am Donnerstag 20 Mann dabei. So wünscht man sich das.“

Weniger glücklich sind die Vredener über den Weggang dreier Leistungsträger im Sommer. Neben Hendrik Brügging, den es zum FC Oeding zieht, schließen sich Timo Depenbrock und Kapitän Malte Hoffmann der SG Borken (Landesliga) an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt