SpVgg Vreden nicht zielstrebig genug

Landesligafußball

VREDEN Im Grunde genommen lief für die SpVgg Vreden alles nach Plan beim VfL Wolbeck. Basierend auf dem starken Auftritt gegen Coesfeld sorgte ein früher Führungstreffer durch Mike Möllensiep auf Auflage von Sven Elsbeck für weiteres Selbstvertrauen (3.).

11.10.2009, 20:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Der blau-gelben Offensive um Mike Börsting (am Ball) fehlte es am gestrigen Nachmittag an der nötigen Konsequenz und Zielgerichtetheit.

<p>Der blau-gelben Offensive um Mike Börsting (am Ball) fehlte es am gestrigen Nachmittag an der nötigen Konsequenz und Zielgerichtetheit.

Dass es am Ende dennoch nur zu einem 1:1-Remis gereicht hat, war dem Umstand geschuldet, dass nach "dominant gestalteter erster Spielhälfte nach der Pause Struktur und Ordnung verloren gingen", so die Einschätzung von Trainer Bernd Dirksen. Zudem fehlte dem Spiel die nötige Konsequenz - gerade vor dem Seitenwechsel. Mehrfach waren die Blau-Gelben über die Außenbahn durchgestoßen - mit Namen zweimal Jörg Bengfort, Sebastian Abbing und Mike Börsting -, um dann in der Mitte keinen Abnehmer zu finden. "Hier hätten wir einfach zielgerichteter agieren müssen", so Dirksen. Auf der Gegenseite verlebte Torhüter Ricardo Ottink zunächst einen ruhigen Nachmittag. Dies sollte sich in Halbzeit zwei ändern. Der VfL holte frühzeitig die "Brechstange" heraus. Mit diesem Mittel kamen die Gäste nur schwer zurecht. Immer wieder wurden den Hausherren Schüsse aus der "zweiten Reihe" gewährt, die auf dem seifigen Untergrund ihre Wirkung nicht verfehlten. Der Ausgleich fiel allerdings aus kurzer Distanz, als Christian Essing am kurzen Pfosten zur Stelle war (69.). Zuvor bereits hätten Möllensiep und Abbing für klare Verhältnisse sorgen können, doch verfehlten ihre Versuche nur denkbar knapp ihr Ziel (54., 56.) - ebenso eine Viertelstunde vor Spielende ein Schuss von Georg Geers. Eine Schrecksekunde hatten die Gäste kurz vor Spielende zu überstehen, als ein Gewaltschuss von Gunvald Herdin nur knapp am Winkel vorbeistrich (87.). Mit dem Schlusspfiff hätte es dann noch fast zum Sieg gereicht. Bei einer Doppelchance wurden die Bälle von Hache und Abbing aber in letzter Instanz abgewehrt.

ms

Lesen Sie jetzt