SpVgg Vreden reist nun doch nach Lüdenscheid

Fußball-Westfalenpokal

Eigentlich stand die SpVgg Vreden bereits in der zweiten Runde des Westfalenpokals. Gastgeber RW Lüdenscheid hatte auf die Erstrundenpartie gegen den Oberligisten am 31. Oktober verzichtet.

Vreden

, 12.11.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Doch noch nicht in der zweiten Runde des Westfalenpokals: die SpVgg Vreden und Nico Ostenkötter (r.).

Doch noch nicht in der zweiten Runde des Westfalenpokals: die SpVgg Vreden und Nico Ostenkötter (r.). © Sascha Keirat

Mit dieser Maßnahme wollte Landesligist Lüdenscheid sein Programm in Corona-Zeiten auf das Nötigste, sprich die Liga, beschränken, um Kontakte zu minimieren. Nun soll die Partie doch ausgetragen werden.

Pokalspielleiter Klaus Overwien war mit diesem Angebot auf Lüdenscheid zugegangen. Er reagierte damit auch auf die Generalabsage des Verbandes für alle für diesen Samstag angesetzten Westfalenpokalspiele und die damit verbundenen neuen Möglichkeiten in der Spielplanung. Die SpVgg Vreden stimmte daraufhin diesem Vorschlag direkt zu. „Das finde ich gut. Mir ist es immer lieber, die Dinge sportlich zu lösen“, erklärt Trainer Engin Yavuzaslan.

Jetzt lesen

Terminiert ist die Partie noch nicht – ebenso wie sämtliche weiteren Spiele. Ursprünglich sollten die ersten beiden Runden noch im Jahr 2020 absolviert werden, von diesen Plänen hatte sich der Pokalspielleiter aufgrund des engen Rahmenterminplans bereits verabschiedet.

Lesen Sie jetzt