Stabile Defensive bringt Ahaus den ersten Saisonsieg

mlzFußball-Landesliga

Eintracht Ahaus hat im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Drensteinfurt den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht. Vennemann und Bolat treffen beim 2:1-Erfolg für die Eintracht.

Ahaus

, 13.09.2020, 20:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dank einer engagierten Leistung sicherte sich die Ahauser Eintracht die ersten drei Punkte in dieser noch jungen Saison. Basis des 2:1-Heimerfolgs gegen den Aufsteiger SV Drensteinfurt war eine sehr stabile Defensivleistung. Zudem fand die Eintracht gerade vor der Pause zur notwendigen Effektivität zurück. Dabei kam Ahaus nur schwer in die Partie. „Da waren wir zu passiv, haben dem Gegner zu sehr das Feld überlassen“, sah Trainer Frank Wegener im Führungstreffer für den Gast den Weckruf für seine Mannschaft. Nach einem Ballverlust in der Offensive schaltete Drensteinfurt schnell um, Kapitän Timo Brillert lenkte eine scharfe Hereingabe von der rechten Seite unglücklich ins eigene Netz (16.).

Aggressive Zweikämpfe

Nun war Ahaus in der Partie, führte die Zweikämpfe aggressiver, presste höher. Nach einem zunächst abgewehrten Eckball setzte Hendrik Vennemann die Kugel mit Überzeugung volley ins Netz (24.). Und quasi mit dem Pausenpfiff steigerte Cihan Bolat mit einer trockenen Abnahme ins lange Eck das Selbstvertrauen bei den Hausherren weiter: 2:1 (45.+1). Jannes Brüning hatte den Ball erobert, Bryan Reinfeld legte dann mustergültig in den Rückraum auf Bolat.

Jetzt lesen

Mit der Führung im Rücken hielt Ahaus den Aufsteiger auch in Durchgang zwei weitgehend vom eigenen Tor fern. Dabei musste es nach einer Gelb-Roten Karte gegen Reinfeld gut 20 Minuten in Unterzahl agieren. Die Eintracht setzte aber weiter offensive Nadelstiche – und hatte mehrfach die Chance zur Vorentscheidung.

Lange Unterzahl

Dabei spielten sich vor allem die jungen Spieler in den Vordergrund. Till Dresemann bediente Brüning, der freistehend verzog. Dann war es Brüning selbst, der verpasste. So richtig zittern mussten die Eintracht-Anhänger um den Sieg aber nicht.

„Wir haben das schon richtig gut verteidigt“, lobte Wegener die Stabilität im Spiel. Fußballerisch sei sicher „noch mehr möglich“, doch man müsse gerade den jungen Spielern die nötige Geduld zubilligen. „Da kommt schon noch was“, sah der Coach wie schon in Roxel gute Ansätze.

Jetzt lesen

Eintracht Ahaus - SV Drensteinfurt 2:1
Eintracht: Averesch - Hemling, Brillert, Farwick, Böing (89. Almering), Sicking, Reinfeld, Brüning (62. Büsker), Vennemann, Bolat (90. Honekamp), Dormayer (54. Dresemann)
Tore: 0:1 Brillert (18., Eigentor); 1:1 Vennemann (24.); 2:1 Bolat (45.+1)
Gelb-Rote Karte:
Reinfeld, Ahaus (68.).

Lesen Sie jetzt