Stadtlohner K.o. nach 45 Minuten

Fußball-Oberliga: 0:3 gegen Hamm

Aus der Zuversicht, die beim SuS Stadtlohn vor dem Heimspiel gegen die Hammer SpVg herrschte, wurde nach der 0:3-Pleite pure Enttäuschung. Schon nach der ersten Hälfte schien die Partie zugunsten der Gäste – seit Sonntag Tabellenführer – entschieden.

STADTLOHN

, 16.10.2016, 19:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Durim Feta (l.) besaß zum Ende der ersten Hälfte die beste SuS-Chance. Zur Pause wurde der Angreifer ausgewechselt.

Durim Feta (l.) besaß zum Ende der ersten Hälfte die beste SuS-Chance. Zur Pause wurde der Angreifer ausgewechselt.

Knackpunkt der Partie war der Platzverweis gegen Tayfun Cakiroglu nach 27 Minuten. Der Mittelfeldmann ließ sich nach einem Foul gegen sich an der Mittellinie zu einer Tätlichkeit hinreißen, stieß Gegenspieler Daniel Gataric um und sah dafür glatt Rot. Da der SuS zu diesem Zeitpunkt bereits mit 0:1 hinten lag, gestaltete sich die ohnehin schon harte Aufgabe nun noch schwieriger.

Die Hammer hatten das Heft des Handelns schon vom Anstoß weg in die Hand genommen. Nach ersten Chancen durch David Loheider (8.) und Mike Pihl (10.) brachte Hamm den Ball in der 14. Minute erstmals über die Linie. Zunächst verhinderten die SuSler eine Hereingabe von Giacomo Serrone von rechts nicht, dann durfte Loheider aus kurzer Distanz einnicken.

Auch danach gelang es der Heimelf kaum einmal, für Gefahr im gegnerischen Strafraum zu sorgen. Die Angriffsversuche erstickten schon im Keim. Vielmehr lag das 0:2 in der Luft. In Minute 27 verhinderte Torwart Sören Stauder dieses noch stark gegen Dalibor Gataric, direkt danach geriet der SuS in Unterzahl. Das nutzen die überlegenen Hammer dann in der 40. Minute zum 2:0: Hakan Gökdemirs verunglückten Querpass nahm Serrone auf, schob den Ball im Strafraum zu Loheider, der ein zweites Mal zur Stelle war.

Chance für Durim Feta

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hätte Durim Feta mit der ersten SuS-Chance für Aufbruchstimmung sorgen können, doch sein Abschluss war nicht stramm genug.

In Durchgang zwei ließen sich die Versäumnisse der ersten 45 Minuten nicht mehr aufholen. Hamm spielte seine Führung souverän herunter und ließ bis auf einen Konter, den der eingewechselte Stephan Hartmann am Tor vorbei abschloss (60.), keine Gefahr mehr zu. Da Hamm es jetzt ruhiger angehen ließ, musste auch Stauder nicht mehr allzu oft eingreifen. Beim 0:3 durch Nils Kisker, dem ein Ballverlust von Georgios Efthimiou vorausgegangen war, war der Schlussmann machtlos (74.).

Trainer Martin Stroetzel und das Trainerteam stehen nun vor der Aufgabe, die nach dem Schlusspfiff hängenden Köpfe der SuSler wieder aufzurichten.  

 

SuS Stadtlohn: Stauder - Worms, Efthimiou, Ring, Schäfer - Gökdemir (46. Ucar), Cakiroglu, Jaegers - Roßmöller (77. Ehler) - Bolat, Feta (46. Hartmann).Tore: 0:1, 0:2 Loheider (14., 40.); 0:3 Kisker (74.).Rote Karte: Cakiroglu, Stadtlohn (28.).

Lesen Sie jetzt