Stadtlohner Reitertage: Über 300 Reiter starten am Losberg

Reitsport

Die Stadtlohner Reitertage gehen von Donnerstag bis Sonntag in die 44. Auflage. Am Start sind einige Größen der Region. Wir haben die wichtigsten Infos.

Stadtlohn

, 30.07.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Stadtlohner Reitertage: Über 300 Reiter starten am Losberg

Auch Johannes Ehning hat wieder für die Stadtlohner Reitertage gemeldet. © Johannes Kratz

Das erste August-Wochenende steht am Stadtlohner Losberg traditionell im Zeichen des Reitsports. Am Donnerstag, 1. August, erklingen die ersten Startglocken bei den Reitertagen des RV St. Martin Stadtlohn. Hier sind Fragen und Antworten zum Turnier.

Was für Prüfungen werden in Stadtlohn angeboten?
Im Springen gibt es ein großes Spektrum von Springpferdeprüfungen, über Stilspringprüfungen bis hin zum schweren Springen der Klasse S*. Neben den individuellen Wettbewerben gibt es auch Mannschaftsspringen. Die Springen machen den Großteil des Programms aus, am Freitag kommen aber auch die Dressurreiter in fünf Prüfungen auf ihre Kosten.

Was sind die Highlights des Wochenendes?
An erster Stelle natürlich der Große Preis am Sonntag ab 14.30 Uhr, eine Springprüfung der Klasse S* mit Stechen, bei dem einige namhafte Paare der Region um die Siegerschleifen kämpfen. Mehrere Prüfungen der Klasse M* stehen bereits am Samstag an. Für den Nachwuchs geht es dabei zunächst um die Qualifikation zum Eggersmann Junior Cup (ab 11 Uhr) und anschließend zur Bewital Junior-Trophy (ab 15.15 Uhr). Ab 16.30 geht es dann im Zwei-Phasen-Springen der Klasse M** in die Vollen.

Welche bekannten Reiter gehen in Stadtlohn an den Start?
Unter den über 300 gemeldeten Reitern finden sich namhafte wie Johannes Ehning, vergangene Woche noch im englischen Hickstead unterwegs. „Letztes Jahr war auch Marcus Ehning am Start. Ob er es schaffen wird, selbst zu starten, ist noch offen. Sein Reitstall ist wieder gemeldet“, berichtet Markus Weber, Vorsitzender des RV St. Martin. In jedem Fall werden lokale Größen wie Stefan Engbers (Südlohn), Hedrik Dowe (Heiden), Pia Alfert (Ahaus) oder Johannes Ehnings Partnerin Kaya Lüthi (Borken) allesamt im S-Springen antreten. Auch Nachwuchstalente wie Alina Sparwel und Jannis van der Linde vom RV Südlohn-Oeding oder Markus Terhechte aus Gescher zeigen ihr Können.

Wie sieht es mit Stadtlohner Reitern aus?
Zwar geht kein Lokalmatador im S-Springen an den Start, doch schickt der Gastgeber vor allem im Nachwuchs viele Starter ins Rennen. Zum Beispiel beim Mannschaftsspringen am Sonntag nach dem Großen Preis, wenn gleich eine Handvoll Stadtlohner Teams vertreten ist.

Was ist besonders am diesjährigen Turnier?
Der Verein feiert dieses Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Die Stadtlohner Reitertage finden zum 44. Mal statt. Markus Weber: „Wir haben mit dem neuen Abreiteplatz fantastische Bedingungen, sodass das Turnier in der Szene einen sehr guten Ruf genießt.“ Für die Zuschauer bietet die Anlage am Losberg bei vorhergesagten Temperaturen um die 25 Grad auch schattige Plätze.


Zeiteinteilung und weitere Infos unter www.horsenet.de

www.reitverein-stadtlohn.de

Lesen Sie jetzt