Anzeige


Steven Orlowski trainiert für höhere Ziele

Leichtathletik: EM und Olympia

Steven Orlowski hat mit seinen 20 Jahren einen guten Namen in der Läuferszene. Wenn er bei Volksläufen im Verbreitungsgebiet antritt, bleibt für die Konkurrenz nur noch der Kampf die Plätze. Jetzt nimmt der Stadtlohner mit der Halbmarathon- und Marathondistanz neue Herausforderungen in Angriff. Ziele sind die U23-Europameisterschaft in zwei Jahren und ein Start bei Olympia.

STADTLOHN

, 15.04.2017, 07:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Steven Orlowski trainiert für höhere Ziele

Steven Orlowski geht neue Herausforderungen an.

"Ich freue mich über meine Siege und Streckenrekorde bei den Volksläufen", sagt Steven Orlowski, der seit zwei Jahren für die LG Olympia Dortmund an den Start geht. "Meine Zukunft sehe ich aber auf der Straße im Halbmarathon und Marathon."

Zwei Halbmarathonläufe hat er in diesem Jahr schon hinter sich gebracht. Zuletzt ist Orlowski am ersten Aprilwochenende in Berlin gelaufen. "Das war ein ganz tolles Erlebnis, mit 34000 Athleten und vor der großen Zuschauerkulisse zu laufen." In Berlin hat er seine Halbmarathonzeit auf 1:11:19 Stunden verbessert, das war Rang 53 in der Gesamtwertung. Am Montag reist der Stadtlohner für zehn Tage mit einer Sportlergruppe aus dem Verein und Athleten des Nationalteams nach Andalusien ins Trainingslager.

Auf Leistungssport ausgerichtet

"Laufen ist mein Hobby und meine Leidenschaft", sagt der 20-Jährige. Er hat sein Leben nach Abschluss der Lehre zum Holzmechaniker in Stadlohn völlig auf den Leistungssport ausgerichtet und ist nach Dortmund umgezogen. Trainiert wird täglich etwa zwei Stunden. "Man muss Prioritäten setzen", so Orlowski weiter. "Mit nur 80 Prozent Einsatz kann ich meine Ziele nicht verwirklichen. Ich will die Norm für die EM schaffen und Marathonzeiten unter 2:20 Stunden laufen. Olympia ist mein Traum."

Begonnen mit dem Laufen hat Orlowski im Alter von zehn Jahren bei den Dragos, den Nachwuchsathleten des SuS Stadtlohn. "Meine Eltern wollten mich nicht jedes Wochenende auf den Fußballplatz begleiten", erinnert sich der 20-Jährige, und die Erfolge auf den Laufstrecken stellten sich schnell ein. "Ich stand schon im Alter von zwölf mit 18:15 Minuten über 5000 Meter in den Bestenlisten."

2012 führte Orlowski mit der Zeit von 16:14 Minuten die U16-Bestenliste des Deutschen Leichtathletik Verbands an. Da ist U20-Bundestrainer Pierre Ayadi auf das Talent aufmerksam geworden und hat ihn in mehreren Gesprächen einen Wechsel zur LG Olympia nach Dortmund empfohlen. Seit 2014 trägt Orlowski das LG-Trikot, den Wechsel hat er nie bereut. "Ich fühle mich in Dortmund sehr wohl."

Lesen Sie jetzt