SuS auf der Suche nach Mittel gegen Reise-Schwächen

Westfalenliga-Fußball in Stadtlohn

STADTLOHN Im eigenen Stadion weiß Fußball-Westfalenligist SuS Stadtlohn durchaus zu überzeugen.

von Von Bernhard Mathmann

, 16.10.2009, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit Ausnahme des 5:1-Kantersieges beim Schlusslicht Davaria Davensberg ist der SuS Stadtlohn in den Auswärtspartien beim SV Lippstand (2:5), SuS Neuenkirchen (0:3) und zuletzt RW Ahlen II (0:3) vieles schuldig geblieben. Dennoch geht Bajorath davon aus, dass seine beim Aufsteiger in Hövelhof eine ordentliche Leistung abliefern wird. "Das wird nicht einfach, aber meine Mannschaft hat mit dem 4:2-Sieg gegen Fichte Bielefeld viel Selbstbewusstsein getankt", betont er - und warnt vor dem Team, das nach zwei jähriger Landesligazugehörigkeit in die Westfalenliga zurückkehrte: Nach Siegen gegen Emsdetten 05 und Delbrück rangiert der Gastgeber um Spielertrainer Stephan Weiß auf Platz neun.

Der SuS Stadtlohn muss auch in Hövelhof auf Daniel Ebbing verzichten: Der Fußballer, der seine Bänderverletzung auskuriert hatte, muss nun wegen einer Augenentzündung aussetzen. Auch Markus Krüchting (Rückenprobleme) ist zum Zuschauen verurteilt, so dass Mario Beeke erneut neben Rainer Hackenfort im Sturmzentrum zum Einsatz kommen dürfte.

Lesen Sie jetzt