SuS Legden unterliegt dem FSV Gescher

Bezirksligafußball

KREIS Der SuS Legden hat sein Heimspiel gegen den FSV Gescher mit 0:1 verloren. Bei Union Lüdinghausen kam der ASV Ellewick zu einem 2:0-Auswärtserfolg.

04.10.2009, 19:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Uwe Lanvermann (r., SuS Legden) setzt sich hier gegen einen Abwehrspieler durch.

<p>Uwe Lanvermann (r., SuS Legden) setzt sich hier gegen einen Abwehrspieler durch.

SuS Legden - FSV Gescher 0:1

Im Spiel der beiden Überraschungsmannschaften in der Bezirksliga 11 warteten die zahlreichen Zuschauer im Legdener Dahliendorfstadion vergeblich auf spielerische Höhepunkte. Die Leistungen auf beiden Seiten waren doch recht bieder. Der gastgebende SuS Legden hatte mit personellen Problemen zu kämpfen und konnte bei weitem nicht in Bestbesetzung antreten. Das zeigte sich auch auf dem grünene Rasen. Dieser Ansicht war auch Trainer Mario Böckmann: "Die 0:1 Niederlage ist ärgerlich, sie geht aber in Ordnung. Uns haben heute gegen eine sehr zweikampfstarke Gescheraner Mannschaft die spielerischen Mittel gefehlt."

Schon in der zehnten Minute hätte der Gast in Führung gehen können. Marco Beuker traf aber nur die Latte. Auf der anderen Seite wurde in der 20. und 28. Minute jeweils Marc Roling in aussichtsreicher Position unsanft und nach Meinung des SuS-Trainers auch unfair vom Ball getrennt. In beiden Situationen blieb aber der Pfiff des Schiedsrichters aus. Zur Pause stand die Partie torlos 0:0. Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs wurde das Spiel des SuS nicht besser. Uwe Lanvermann als einzige Spitze fehlte die nötige Unterstützung. Spielerische Ideen von der Mittelfeldabteilung blieben weitgehend aus. In der 63. Minute ging FSV Gescher durch ein Kopfballtor von Marco Rotarou mit 1:0 in Führung und in der 77. Minute traf Thomas Altrogge nur den Pfosten des SuS-Tores.

Der ASV Ellewick hat sich mit einer starken Vorstellung in der ersten Halbzeit im Auswärtsspiel bei Union Lüdinghausen den 2:0-Erfolg redlich verdient. "Wir haben in den ersten 45 Minuten den Gegener klar beherrscht. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre auch ein höherer Sieg möglich gewesen", freute sich Trainer Matthias Wesseler.

Der ASV spielte in den ersten 30 Minuten groß auf und hatte den Gegner voll im Griff. Das 1:0 für die Gäste fiel schon in der 15. Minute. Benedikt Wilder-Kitscha setzte einen Freistoß aus mehr als 20 Metern direkt ins Netz. Danach ging es aus Ellewicker Sicht auch gleich gut weiter. In der 32. Minute erhöhte Stefan Thesing auf 2:0. Er verwertete ein Zuspiel von Pascal Elling aus elf Metern. Bis zum Halbzeitpfiff hätten die Gäste noch ein oder zwei weitere Treffer erzielen könne, wenn denn die Angreifer etwas mehr Glück im Abschluss gehabt hätten. Zu Beginn es zweiten Durchgangs kam Lüdinghausen auf; in dieser Phase erwies sich Mario Florin als guter Rückhalt im ASV-Tor.

jok

Lesen Sie jetzt