SuS Legden will der DJK Coesfeld um 23-Tore-Mann Borgert die Stirn bieten

mlzFußball-Kreisliga A

An der Spitze der Kreisliga A2 mischt derzeit der SuS Legden mit. Am Sonntag empfängt er mit der DJK Coesfeld einen direkten Konkurrenten – die Legdener brennen bereits auf die Begegnung.

Legden

, 05.10.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein echtes Spitzenspiel erwartet die Zuschauer am Sonntag im Dahliendorfstadion. Als Tabellendritter der Kreisliga A2 empfängt der SuS Legden um 15 Uhr die punktgleiche DJK Eintracht Coesfeld. Beide Teams stehen nur einen Zähler hinter Tabellenführer SG Coesfeld.

„Es ist schon überragend, dass wir bislang so gut mithalten“, sagt SuS-Trainer Izzet Günes. „Die beiden Coesfelder Mannschaften sind eigentlich die Big Player und jeder erwartet, dass sie den Titel unter sich ausmachen.“ Doch die Legdener gehen nach zuletzt drei Siegen mit Rückenwind in dieses Heimspiel, die Spieler brennen schon auf den Vergleich mit dem früheren Westfalenligisten, der im Sommer trotz Platz eins in der Bezirksliga freiwillig abgestiegen ist.

Stürmer traf öfter als die gesamte SuS-Mannschaft

Im Coesfelder Kader findet sich mit dem früheren Stadtlohner Stürmer Marius Borgert der für Günes „beste Spieler der Liga“. In bisher neun Spielen hat er 23 Treffer erzielt – mehr als die gesamte Legdener Mannschaft (22). Eine echte Herausforderung, auch wenn der SuS aktuell die beste Defensive der Liga stellt. „Borgert können wir nur im Verbund verteidigen, Mann gegen Mann macht wenig Sinn“, sagt Izzet Günes und verweist darauf, dass die DJK auch andere starke Akteure mitbringt.

Doch vor heimischem Publikum, auf das sich die Legdener Kicker bereits in den vergangenen Spielen verlassen konnten, wollen sie dem Gast mit allen Mitteln die Stirn bieten. „Druck machen wir uns aber keinen“, versichert Günes, dem voraussichtlich 19 Spieler zur Verfügung stehen. Chris Kockentiedt kehrt nach Sperre zurück, Dustin Hilmes und Stephan Bogenstahl fehlen weiterhin.

Lesen Sie jetzt