SuS siegt mit Rasse und Klasse

Fußball-Oberliga

Die Revanche fürs Hinspiel ist geglückt. Mit hohem kämpferischen Einsatz und der nötigen Ruhe vor dem gegnerischen Tor fuhr der SuS Stadtlohn gegen den FC Eintracht Rheine seinen elften Saisonsieg ein. Auf tiefem Rasen und unter peitschendem Regen setzten die sich die Blau-Weißen vor heimischer Kulisse und insgesamt 390 Zuschauern mit 2:0 (1:0) durch.

STADTLOHN

, 29.03.2015, 19:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Wetterbedingungen forderten von den Akteuren vor allem eines: Kampf. Und dazu waren die Stadtlohner von der ersten Minute an bereit. Die Laufbereitschaft stimmte, eine Grätsche jagte die nächste. Der Gegner aus Rheine – im Hinspiel noch klarer 3:0-Sieger – zeigte sich von der Aggressivität des SuS durchaus beeindruckt.

Die Heimelf übernahm so die Kontrolle in einem rassigen Münsterland-Derby, das allerdings lange Zeit mit Torraumszenen geizte. Bereits eine halbe Stunde war absolviert, da wagte Stadtlohn-Kapitän André Hippers die erste Tor-Annäherung, sein Schuss ging aber knapp am Pfosten vorbei. Auch Michael Roßmöllers Direktabnahme (32.) und sein Fernschuss (35.) blieben erfolglos. Die dickste Chance bot sich dann Innenverteidiger Hendrik Vennemann, der nach einer Ecke frei am langen Pfosten übers Tor schoss (36.).  

1:0 liegt in der Luft Das 1:0 lag jetzt in der Luft – und es fiel noch vor dem Pausenpfiff. Im Strafraum spielte Markus Krüchting Josse Gerick an, der das Auge für Abdullah Altunbas hatte, welcher aus sechs Metern zur Führung einnetzte (41.). Nach dem Seitenwechsel stellten sich die Losberg-Kicker defensiver auf. Rheine wusste aus der optischen Überlegenheit zunächst keinen Profit zu schlagen. Altunbas hätte nach perfektem Zuspiel Roßmöllers mit dem 2:0 für Ruhe sorgen können, schloss aber überhastet ab (62.). Es folgten zwei brenzlige Szenen im SuS-Strafraum: Zunächst klärte Daniel Klein-Günnewick eine Hereingabe von Omar Guetat in höchster Not (63.), dann erwischte der überragend spielende Mario Worms ein „krummes Ding“ von Julius Hölscher gerade noch auf der Linie (64.).

Hilgemann trifft ins Eck

Zwei Minuten später hätte Worms nach Doppelpass mit Josse Gerick das 2:0 markieren müssen (66.), er vergab jedoch. Das holte schließlich Niklas Hilgemann nach, der nach kluger Ablage von Roßmöller ins Eck traf (71.). Die Gäste warfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorn, zeigten sich im Abschluss aber viel zu harmlos. Rafael Figueiredos Versuch wurde abgefälscht (82.), Julius Hölscher schoss kläglich übers Gehäuse (87.) und Timo Scherping köpfte Meter daneben (90.+2).

Mit diesem Erfolg verteidigten die Stadtlohner ihren sechsten Tabellenplatz. Der punktgleiche Fünfte aus Erkenschwick gastiert am Gründonnerstag im Hülsta-Sportpark. 

SuS Stadtlohn: Fork - Worms, Behlulovic, Vennemann, Klein-Günnewick - Hippers (83. Bockhorn) - Gerick, M. Roßmöller, Hilgemann - Altunbas (88. Büsker), Krüchting (90.+1 Brillert)Tore: 1:0 Altunbas (41.); 2:0 Hilgemann (71.).

Lesen Sie jetzt