SuS Stadtlohn baut Siegesserie gegen FC Epe weiter aus

mlzFußball-Bezirksliga

SV Heek war bei Vorwärts Epe chancenlos, der TuS Wüllen pausierte.

26.10.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SuS Stadtlohn hat seine Bezirksliga-Spitzenposition mit einem 1:0-Erfolg gegen FC Epe behauptet. Der SV Heek kam im Gastspiel bei Vorwärts Epe mit 0:4 unter die Räder. Das Spiel des TuS Wüllen gegen den SC Reken ist ausgefallen.

SuS Stadtlohn - FC Epe 1:0

Der Tabellenführer zeigte sich von der offensiven Ausrichtung des FC Epe überrascht. So gehörte die Anfangsphase den Gästen, die trotz guter Kombinationen nur zu wenigen Torchancen kamen. Mit der ersten Offensivaktion war der SuS wieder voll im Spiel: Im Laufduell wurde Milan Tendahl im Strafraum umgerannt. Den folgerichtigen Elfmeter setzte Tendahl an den Pfosten. Von dem Moment an waren die Gastgeber jedoch voll im Spiel. Nach vergebenen Chancen von Raphael Busert und Tendahl ging es mit 0:0 in die Pause.

Mit dem Wiederanpfiff drängten die Stadtlohner weiter auf den Führungstreffer, der ihnen kurz darauf gelang. SuS-Angreifer Busert hob einen tiefen Ball über FC-Torwart Niklas Baumann. Bevor der Ball vor der Torlinie stehen bleiben konnte, schob ihn Leon Kernebeck ins Netz (51.), der dabei jedoch von seinem Gegenspieler hart getroffen und anschließend verletzt ausgewechselt wurde. Weil es die Hausherren verpassten, das Spiel mit dem 2:0-Treffer vorzuentscheiden, wurde es in der Schlussphase spannend. Mit drei Glanzparaden avancierte SuS-Torwart Jan Hintemann zum „Spieler des Tages“ und sicherte die drei Punkte. „Auch wenn das insgesamt ein verdienter Sieg war, können wir uns bei unserem Torwart bedanken“, fasste Trainer Stefan Rahsing den 1:0-Sieg in Bezug auf die Schlussphase zusammen.

Vorwärts Epe - SV Heek 0:4

„Wir hatten uns viel vorgenommen, fanden aber leider zu keinem Zeitpunkt ins Spiel“, zeigte sich SV-Coach Rainer Hackenfort nach der 0:4-Klatsche enttäuscht. Die Kontrahenten von Vorwärts Epe gingen bereits in der ersten Hälfte durch Florian Albers verdient in Führung (27.). Auch in der zweiten Halbzeit war Epe die bessere Mannschaft und erhöhte durch Nick Walter auf 2:0 (51.). Sogar nachdem Vorwärts-Spieler Marcel Terhaar in der 60. Minute wegen Beleidigung die Rote Karte sah, ging beim HSV wenig. Als die Gäste in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne warfen, konterte Vorwärts in Person von Aleksandar Temelkov. Mit zwei Treffern (75., 77.) sorgte der Joker für das 4:0-Endergebnis. Hackenfort gestand ein: „Das war heute kein gutes Spiel.“

TuS Wüllen - SC Reken abges.

Das Spiel musste am Sonntagmittag kurzfristig wegen der schlechten Platzverhältnisse in Wüllen abgesagt werden. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt