SuS Stadtlohn bietet wieder Training und Prüfung für Sportabzeichen an

Sportabzeichen

Um den behördlichen Vorgaben gerecht zu werden, hat auch die Abteilung Sportabzeichen im SuS Stadtlohn ein umfangreiches Konzept zur Einhaltung des Infektionsschutzes aufgestellt. Es kann wieder losgehen.

Stadtlohn

24.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Sportabzeichen können Interessierte jetzt wieder beim SuS erlangen.

Das Sportabzeichen können Interessierte jetzt wieder beim SuS erlangen. © SuS Stadtlohn

In Verbindung mit der aktuellen Corona-Schutzverordnung vom 15. Juni kann die Abteilung nun auch wieder Sportabzeichen-Trainingsabende und -abnahmen anbieten. Dazu ist das Prüferteam vorab grundlegend eingewiesen worden. Das Sportabzeichen-Team unter der Leitung von Peter Heming steht nun wieder bis Oktober jeden Mittwoch von 18 bis 19 Uhr im Hülsta-Sportpark, Uferstraße, jedem Sportinteressierten zur Verfügung, um für die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen zu trainieren und die Prüfungen abzulegen.

Treffpunkt ist jeweils die Weitsprunggrube. Das Sportabzeichen ist ein kostenloses Angebot für alle Interessierten und kann ab dem sechsten Lebensjahr abgelegt werden. Eine Mitgliedschaft im SuS ist nicht erforderlich. Bei vielen Krankenkassen ist das Sportabzeichen Bestandteil von Prämien- oder Bonusprogrammen.

Jetzt lesen

Wesentliche Grundlage des Hygienekonzepts des SuS ist eine Datenschutzerklärung, die unterschrieben zum Trainingsabend mitgebracht werden muss. „Zur Rückverfolgung von möglichen Infektionsketten müssen auch wir die Teilnehmer am Trainingsabend dokumentieren“, erklärt Peter Heming. Dazu muss jeder Teilnehmer erklären, dass keine gesundheitlichen Einschränkungen oder Krankheitssymptome, die für eine Corona-Erkrankung spezifisch sind, vorliegen. Ebenso muss versichert werden, dass in den letzten zwei Wochen wissentlich kein Kontakt zu einer infizierten Person bestanden hat.

Kinder unter 14 nur in Begleitung

„Die Einhaltung des Mindestabstandes und der Regeln zur Hygiene sind weitere wesentliche Aspekte“, ergänzt Heming. Jeder Prüfer trage eine Mund-Nasen-Bedeckung. Zur Kontaktminimierung wird die maximale Teilnehmerzahl inklusive Begleitpersonen auf 20 Personen begrenzt, Kinder unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen. „Die Option der Desinfektion von Händen und Geräten besteht natürlich vor Ort“, so Peter Heming. Dies liege vor allem in der Eigenverantwortung der Teilnehmer.

Dazu gibt ist zu jeder Disziplin spezifische Vorschriften. Auch dabei steht die Minimierung von Kontakten im Mittelpunkt. So wird beim Weitsprung das Messen und Notieren durch immer den gleichen Prüfer durchgeführt, beim Hochsprung ist eine Person für das Auflegen der Latte zuständig. Hier muss der Sportler zudem eine Maske tragen. Ebenso gibt es Vorgaben bei den Laufdisziplinen: Beim Sprint starten maximal zwei Sportler gleichzeitig, zwischen diesen muss eine Bahn frei bleiben.

Jetzt lesen

Beim Langstreckenlauf muss beim Laufen hintereinander ein Mindestabstand von zehn Metern eingehalten werden, das Starterfeld ist auf fünf Personen begrenzt. Beim Überholen ist eine Bahn zwischen den Läufern freizuhalten. Auch werden die Teilnehmer zeitlich versetzt auf die Bahn gelassen. Ein vorgegebener Zeitplan sorgt für einen geordneten Ablauf der Übungsstunde.

Ebenso kann der SuS das Radfahren als Ausdauerdisziplin wieder anbieten. Treffpunkt ist stets zehn Minuten vor dem Start die erste Bushaltestelle auf der Russenstraße (Almsick 7b) vom Düwing Dyk kommend Richtung Büren. Gestartet wird um 10 Uhr. Bei den Radfahrterminen besteht eine Helmpflicht für alle Teilnehmer. Die nächste Abnahme erfolgt am Sonntag, 28. Juni, 10 Uhr. Weitere Termine sind der 26. Juli, 30. August und 27. September.

Weitere Informationen:
www.deutsches-sportabzeichen.de

www.sus-stadtlohn.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt