SuS Stadtlohn II gewinnt Derby gegen DJK klar mit 4:0

mlzFußball-Kreisliga A

Schlusslicht DJK Stadtlohn ging im Derby gegen den SuS II mit 0:4 unter. Nach sechs sieglosen Spielen setzte der FC Oeding in Ammeloe ein Ausrufezeichen. FC Epe II landete eine Überraschung.

Kreis

, 17.11.2019, 19:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

DJK Stadtlohn - SuS Stadtlohn II 0:4
Das Stadtlohn-Derby war zur Halbzeit bereits entschieden. Mit einem 0:4-Rückstand ging es für die DJK in die Kabine, die mit dem Ergebnis noch gut bedient war. Erst nutzte Markus Schmittmann-Wehning den Abpraller zum 1:0 (15.), dann köpfte Michael Buß nach Ecke ein (18.). Noch vor der Pause legten Schmittmann-Wehning und Jens Büsker durch Fehler der Hausherren das 3:0 (38.) und 4:0 (39.) nach. In der zweiten Halbzeit fingen sich die Spieler der DJK. Für einen Anschlusstreffer reichte es allerdings nicht. Trainer Mark Erning zeigte sich enttäuscht: „Das war kein Vergleich zu den guten Spielen der letzten Wochen. Wir können froh sein, dass es nur 0:4 ausgegangen ist.“

Jetzt lesen

SF Ammeloe - FC Oeding 1:4
In einem umkämpften Spiel markierte der FC Oeding in der 18. Minute durch einen Distanzschuss von Pascal Haddick das 1:0. Trotz der SF-Spielführung machten die Gäste nach der Pause den Treffer zum 2:0 durch Guido Vierhaus (53.). Mit Anbruch der Schlussphase verkürzte Bernd Levers auf 1:2 (70.), woraufhin Kevin Giesen im direkten Gegenzug das 3:1 für den FC erzielte (70.). In den Schlussminuten ergaben sich Räume für Oeding, die Pierre van de Sand zum 4:1-Endstand nutzte. „Das war ein ausgeglichenes Spiel, aber wir haben heute die Tore gemacht“, kommentierte FC-Trainer Jeroen van der Veen.

FC Epe II - GW Lünten 3:0
Lünten zeigte als Gast in Epe eine schwache Leistung ohne Laufbereitschaft und mit großer Anfälligkeit bei Standards. In der 32. Minute nutzte Niklas Wissing die Schwäche und schob den Ball nach einer Ecke am zweiten Pfosten zum 1:0 ein. Mit großen Vorsätzen aus der Halbzeit gekommen, schalteten die Grün-Weißen bei einem Freistoß-Abpraller nicht schnell genug. Frederic Herking war zum 2:0 zur Stelle (49.). In einer zerfahrenen zweiten Halbzeit setzte Amandip Singh in der 90. Minute per Foulelfmeter den 3:0-Endpunkt. „Wir haben die Niederlage heute verdient“, gestand GW-Trainer Stefan Bennink.

Lesen Sie jetzt