Anzeige


SuS Stadtlohn II will Meistersaison mit dem Aufstieg krönen

Fußball: Entscheidungsspiel

Die Pflicht hat der SuS Stadtlohn II erfüllt – nun soll die Kür folgen. Der Meister der Kreisliga A Ahaus tritt am Donnerstag ab 19 Uhr in Dülmen zum Entscheidungsspiel um den Bezirksliga-Aufstieg gegen Union Lüdinghausen an.

STADTLOHN

, 31.05.2016, 18:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
SuS Stadtlohn II will Meistersaison mit dem Aufstieg krönen

Ihre Meisterschaft haben die Stadtlohner bereits gefeiert. Am Donnerstag wollen sie nun den Aufstieg schaffen.

Für dieses Finale der beiden A-Liga-Champions im Kreis Ahaus/Coesfeld drückt nicht nur die Fußball-Abteilung des SuS, sondern auch viele andere Klubs im Altkreis den Stadtlohnern die Daumen. Immerhin geht es für einige darum, eine Abstiegsrelegation zu vermeiden.

Die Losbergkicker haben natürlich in erster Linie ihr eigenes Ziel vor Augen: den Aufstieg in die Bezirksliga, der zuletzt vor 15 Jahren gelang. Der aktuelle Trainer, Franz-Josef Becking, war schon damals für die Mannschaft zuständig. Vor dem Duell mit Union Lüdinghausen redet er gar nicht erst um den heißen Brei herum: „Ich bin überzeugt davon, dass wir die bessere Mannschaft sind. Natürlich stehen die Chancen in so einem Spiel immer bei 50 zu 50, aber wenn wir unser Spiel durchdrücken, dann können wir gewinnen.“ Wie auch schon in den Ligaspielen werde der SuS nicht von seiner taktischen Linie abrücken und den Gegner offensiv attackieren.

 

Jetzt lesen

Entscheidend werde es sein, dass seine Spieler vor großer Kulisse auf der Anlage der TSG Dülmen ihre Nerven im Zaum halten und sich nicht von möglicher Hektik anstecken lassen. Seine Akteure seien in jedem Fall hochmotiviert, „gerade für ältere Spieler wie Till Robers, Andreas Disseler oder Matthias Böing könnte es das letze Mal sein, dass sie so ein Spiel bestreiten dürfen. Und auch für die Jungen ist es natürlich ein tolles Erlebnis.“

Ohne Markus Krüchting

Ein wichtiger Mann wird dem SuS am Donnerstag allerdings fehlen: Markus Krüchting, der sich beim Spiel in Schöppingen an der Schulter verletzte, kann laut Becking nicht mitwirken. Auch für Torhüter Mark Kemper, der nach einem Arbeitsunfall Probleme an den Rückenwirbeln hat, ist ein Einsatz unwahrscheinlich. Mit Niklas Lukas aus dem Oberliga-Kader steht aber Ersatz parat, auch Keeper Timo Averhage wird zu den 20 Mann zählen, die Becking mit nach Dülmen nimmt.

Dazu hofft der SuS auf reichlich Unterstützung von den Zuschauerrängen. Für seine Anhänger setzt der Verein einen Bus ein. Auch viele neutrale Zuschauer und Lüdinghausener werden erwartet.

Lesen Sie jetzt