SV Heek setzt sich mit klarem Heimsieg ab

Fußball-Kreisliga A

Der FC Ottenstein war trotz guter erster Hälfte am Ende chancenlos. Heek traf zum richtigen Zeitpunkt und hat sich von der Abstiegszone distanziert.

Heek

, 07.04.2019, 19:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
SV Heek setzt sich mit klarem Heimsieg ab

Wichtige Punkte sammelte der HSV vor heimischer Kulisse. © Raphael Kampshoff

Trotz gutem Start konnte der FC Ottenstein am Ende nichts Zählbares vom Gastspiel beim SV Heek mitnehmen und verlor dank dreier individueller Fehler mit 0:3.

Bei sommerlichen Temperaturen kamen die Ottensteiner besser in die Partie und spielten ihren Ballbesitz gut aus. So richtig zwingende Chancen konnten sie sich dabei aber zunächst nicht erarbeiten. Dies änderte sich in der 16. Spielminute, als Nikolas Dönnebrink den Ball nach einer Ecke in die Mitte spielte, wo Dominik Kalitzki den Ball aus kurzer Entfernung an die Latte setzte, den Abpraller köpfte dann Bennet Terbrack ebenfalls an die Latte. Auch die zweite Chancen gehörte den Gästen, Kalitzki köpfte hier eine Ecke über das Tor.

Schücker fasst beherzt zu

Im Gegenzug die erste große Chance für die Hausherren: Matteo Schultewolter lief alleine auf Torhüter Tobias Schücker zu. Als er diesen umkurven wollte, fasste Schücker beherzt zu und hielt den Ball fest (36.). Zwei Minuten später dann die Führung für Heek. Jonas Bomkamp lief seinen Gegenspielern auf der linken Seite weg, sah den freien Michael Uphues, der vom rechten Strafraumrand zum 1:0-Pausenstand traf.

In der zweiten Hälfte gelang Ottenstein dann kaum noch etwas. Viele Bälle wurden hektisch in das Tor- oder Seitenaus befördert. Heek nutzte die Unsicherheiten zu weiteren Toren. In der 67. Minute schlug Kalitzki am Ball vorbei, Schultewolter nahm diesen auf, spielte Torhüter Schücker diesmal aus und traf ins leere Tor. Das 3:0 resultierte aus einem Foulelfmeter, den Kai Epping sicher zum Endstand verwandelte.

„Der verdiente Sieger“

„Heek ist der verdiente Sieger dieser Partie“, sagte Ottensteins Spielertrainer Kalitzki. „Wir hatten 45 gute Minuten, aber im zweiten Durchgang haben wir zu hektisch gespielt. Das 2:0 nehme ich auf meine Kappe.“ Zufrieden war dagegen Michael Buß. „Wir haben zum passenden Zeitpunkt das 1:0 gemacht und nach dem zweiten Tor ist uns ein Stein vom Herzen gefallen.“


Heek: Oellerich - Uphues (60. Sundermann), Epping, Klein-Reesink, Klein, Kippelt, Wenninghoff, Bomkamp, Schultewolter (85. Lürick), Gausling, Hölscher (75. Schabbing)
Ottenstein: Schücker - Vennemann (78. Delucia), Vortkamp, Eing, Benkhoff, Vortkamp, Terbrack (71. Sendfeld), Kalitzki (71. Boll), Dönnebrink, Lünterbusch, Reder
Tore: 1:0 Uphues (37.), 2:0 Schultewolter (67.), 3:0 Epping (FE 77.)
Zuschauer: 110

Lesen Sie jetzt