Anzeige


SV Südlohn überrascht

Schach

Die Blitzmannschaft des Südlohner Schachvereins hat in der Besetzung Klaudio Kolakovic, Khaled Darwisch, Dr. Wolfgang Hater und Walter Schmeing die vom SK Münster ausgerichtete Verbandsblitzmannschaftsmeisterschaft in souveräner Manier für sich entscheiden können.

12.02.2014, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
SV Südlohn überrascht

<p>Von links: Walter Schmeing, Khaled Darwisch, Dr. Wolfgang Hater, Manfred Böcker (Betreuer) und Klaudio Kolakovic.

Damit hat das Südlohner Schachteam der an Erfolgen nicht armen Vereinsgeschichte ein weiteres Highlight hinzugefügt.

Dabei hatten sich die Südlohner mit gemischten Gefühlen auf den Weg nach Münster gemacht, da sie auf ihren guten Blitzspieler Reinhard Funke verzichten mussten.

Den Grundstein für den Turniererfolg legte Dr. Wolfgang Hater, der 16 Punkte (15 Siege und zwei Remise) aus 17 Partien holte. Keiner der in Münster anwesenden Akteure konnte sich an ein vergleichbares Ergebnis bei einer Verbandsmeisterschaft erinnern. Mit einer Mischung aus Resignation und Bewunderung stellte die Konkurrenz fest: Südlohn startet ja schon mit einer 1:0-Führung in jedem Kampf.

Kaum nachstehen wollte da Walter Schmeing, dessen Resultat mit 14,5 Punkten ebenfalls hervorragend war. Da auch die Spitzenspieler Klaudio Kolakovic (9,0 Punkte) und Khaled Darwisch (12,5 Punkte) mit deutlich im Plusbereich blieben, ergaben sich Gesamtergebnis 52,0 Brettpunkte. Lediglich gegen den Tabellenzweiten SK Münster musste das Team eine Niederlage hinnehmen. Den Unentschieden gegen SF Neuenkirchen und "Angstgegner" Schach Nienberge standen sieben 4:0 Siege gegenüber. Der sich frühzeitig abzeichnende Sieg der Südlohner geriet nie ernsthaft in Gefahr. Im Endergebnis war es die Summe der hohen Siege gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte, die an diesem Tag den Unterschied zu den nächstplatzierten Mannschaften ausmachte.

Nach dem Gewinn des Verbandsmannschaftspokals vor zwei Jahren hat der Südlohner SV jetzt alle Titel, die auf Bezirks- und Verbandsebene vergeben werden, mindestens einmal gewonnen, eine Leistung, auf die nur wenige Vereine zurückblicken können. Die Südlohner Schachspieler blicken jetzt mit Spannung und Vorfreude auf die Blitzmannschaftsmeisterschaft des Schachbunds NRW am 17. Mai.

 

 

Bei diesem Turnier treten mehrere Bundesligateams mit ihren besten Blitzspielern an, darunter auch etliche Großmeister. Südlohns Blitzspieler haben sich die Ehre, in diesem erlauchten Kreis mitspielen zu dürfen, durch ihren Erfolg redlich verdient.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt