Anzeige


Tabea Christ holt wieder DM-Bronze

Leichtathletik: Medaille im Weitsprung

Wie sich die Zeiten doch gleichen können: Wie vor fast genau einem Jahr holte Tabea Christ vom SuS Stadtlohn auch an diesem Samstag die Bronzemedaille im Weitsprung bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren. Auch diesmal landete sie im fünften Versuch ihre Bestweite. Auch diesmal lag diese bei 5,94 Metern.

STADTLOHN

, 31.07.2016, 15:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tabea Christ holt wieder DM-Bronze

Mit dem Mönchengladbacher Stadion im Hintergrund präsentiert Tabea Christ ihre Bronzemedaille.

Am 1. August 2015 in Jena hatte Tabea Christ mit ihrem Erfolg Stadtlohner Vereinsgeschichte geschrieben und es als erste SuS-Athletin bei nationalen Freiluft-Meisterschaften aufs Treppchen geschafft. Damals war sie noch im Feld der U 18 gestartet, in diesem Jahr in Mönchengladbach musste sich die Bundeskaderathletin in der starken U 20-Konkurrenz behaupten.

Mit neun Weitspringerinnen war das Finale besetzt, darunter auch die WM-Teilnehmerinnen Anna Bühler (Unterländer LG) und Sophie Weißenberg (SC Neubrandenburg). An die Weiten dieser beiden kam Tabea Christ nicht heran. Bühler brachte von sechs Versuchen fünf über die Sechs-Meter-Marke und siegte mit 6,40 Metern. Weißenberg holte Silber mit 6,18 Metern.

Risiko im letzten Versuch

Die Stadtlohnerin brachte ihren ersten Satz bei 5,74 in die Grube, es folgte ein guter Versuch mit 5,93 Metern, die schon für Bronze genügt hätten. Nach den anschließenden Sprüngen über 5,69 und 5,77 Meter kam dann der beste der 18-Jährigen über 5,94 Meter. Im sechsten Versuch riskierte Christ dann noch einmal alles, bei diesem trat sie allerdings über.

Nicht so erfolgreich verlief der 100-Meter-Sprint für die Stadtlohnerin. Im Vorlauf genügte der vierte Platz von sieben Starterinnen mit einer Zeit von 12,34 Sekunden nicht zum Erreichen der Zwischenläufe. Mit 11,59 Sekunden holte Chantal Butzek (Paderborn) Gold.

Lesen Sie jetzt