Anzeige


Tabea Christ in Bundeskader berufen

Leichtathletik

Was sich bereits abgezeichnet hatte, ist nun offiziell: Die 17-jährige Tabea Christ, Leichtathletin des SuS Stadtlohn, wurde als eine von sieben U 20-Athletinnen aus ganz Deutschland in den Bundeskader C der Weitspringerinnen berufen. Dafür hatte sie sich durch starke Leistungen in der abgelaufenen Saison – mit der WM-Teilnahme als Höhepunkt – empfohlen.

STADTLOHN

, 02.12.2015, 17:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tabea Christ in Bundeskader berufen

Tabea Christ mit Bundestrainerin Annett Stein beim Kaderlehrgang unterm Hallendach in Potsdam

Offiziell im Bundeskader willkommen hieß Bundestrainerin Annett Stein die Stadtlohnerin im Rahmen eines dreitägigen Lehrgangs am Olympiastützpunkt in Potsdam. Bei dieser Gelegenheit besprach Stein gemeinsam mit jeder einzelnen Athletin die vergangene Saison und plante das kommende Jahr.

Dabei lenkte die Bundestrainerin den Blick unter anderem auf die anstehenden U 20-Leichtathletik-Weltmeisterschaften im russischen Kasan im Juli. Der Weg dorthin führt über zahlreiche nationale und eventuell internationale Wettkämpfe. Für die Qualifikation wird ein Sprung über 6,25 Meter erforderlich sein.

Fähigkeiten vorhanden

Beim Treffen in Potsdam standen diverse Trainingseinheiten an. Zudem lauschten die Aktiven dem Vortrag eines verbandseigenen Sportpsychologen, der anhand von Beispielen und Übungen die Kraft der Selbstmotivation erläuterte.

Auf die Frage nach Christs Perspektiven für das nächste Jahr erklärte Bundestrainerin Stein, dass die Stadtlohnerin gute Aussichten habe, wenn sie gesund bleibe. Wichtig sei, dass Sprünge um sechs Meter die Norm seien, „dann kann es immer mal einen Ausreißer nach oben auf 6,30 Meter oder darüber hinaus geben“, so Stein. Das Talent und die Fähigkeit dazu habe Tabea Christ. Davon konnte sich Stein bereits in der abgelaufenen Saison überzeugen.

Der Bundeskader wird sich über das kommende Jahr verteilt zu verschiedenen Anlässen treffen. Neben Schulungen wird die Unterstützung vor und während der Wettkämpfe sowie der Trainingsphasen im Vordergrund stehen. Die Zusammenarbeit erfolgt in enger Abstimmung mit den jeweiligen Vereinstrainern.

Auf Sponsorensuche

Tabea Christ hatte sich im Sommer mit ihrer persönlichen Bestleistung von 6,22 Metern für die U 18-Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Kolumbien qualifiziert (Münsterland Zeitung berichtete). Damit war sie die erste WM-Teilnehmerin des SuS Stadtlohn überhaupt, erreichte in Kolumbien den zwölften Platz im Weitsprung und begeisterte dabei die gesamte Region – in Stadtlohn gab es etwa ein Public Viewing zu Christs Final-Wettkampf.

Wenige Wochen später krönte sie ihre bis dahin beste Saison mit der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften U 18 in Jena.

Um das Talent angemessen unterstützen zu können, ist der SuS derzeit auf Sponsorensuche. Mit dem Erfolg seien auch die Ausgaben für Ausrüstung sowie Anreisen und Übernachtungen bei Wettkämpfen und Trainingseinheiten gestiegen. 

Lesen Sie jetzt