Tabea Christ startet jetzt für Preußen Münster

Leichtathletik: Erste Wettkämpfe stehen an

Im neuen Jahr warten viele neue Herausforderungen auf die Stadtlohner Leichtathletin Tabea Christ. Die 18-Jährige hat ihren Heimatverein SuS Stadtlohn wegen ihres angefangenen Studiums in Münster verlassen und sich der Abteilung des SC Preußen angeschlossen.

STADTLOHN

, 02.01.2017, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tabea Christ beim Weitsprung

Tabea Christ beim Weitsprung

Mit ihren neuen Teamkollegen und der dem NRW Team International absolvierte Tabea Christ vom 13. bis 23. Dezember ein Trainingslager auf Lanzarote. "Sie hat sich gut eingefunden und trainiert sehr gut mit", attestiert SCP-Trainerin Elke Bartschat. Problematisch seien die aktuellen Rahmenbedingungen, da die Leichtathletik-Halle in Münster gesperrt ist. "Außerdem ist es für Athleten immer eine große Umstellung, wenn sie von der Schule ins Studium wechseln und einen neuen Wohnort haben. Das muss sich auch bei Tabea erst finden", so Bartschat.

In Frankfurt und Dortmund am Start

Sie sei aber überzeugt davon, dass sich die Vorjahresdritte der Deutschen Meisterschaft im Weitsprung noch deutlich weiterentwickeln könne. Dafür trainiert Tabea Christ in Münster täglich und damit in deutlich höherem Umfang als noch beim SuS.

Der erste Wettkampf im neuen Jahr steht schon am kommenden Sonntag mit dem internationalen Hallensportfest in Frankfurt-Kalbach an. Dort stehen für Tabea Christ neben dem Weitsprung auch der 60-Meter-Sprint sowie die 200 Meter Staffel auf dem Programm. Am Wochenende 21./22. Januar folgen die Westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund.

Lesen Sie jetzt