Anzeige


Tabea Christ: Zweimal Nummer eins in Westfalen

Leichtathletik: Hallenmeisterschaften

Mit zwei Titeln im Gepäck kehrte Tabea Christ am Samstag von den Westfälischen Hallenmeisterin der Junioren in Dortmund heim. Während der Sieg im Weitsprung für die Titelverteidigerin und WM-Teilnehmerin nicht allzu sehr verwunderte, war der Titel im 200-Meter-Sprint kaum vorherzusehen. „Das kam relativ überraschend, umso mehr haben wir uns gefreut“, kommentierte SuS-Trainer Heiner Strack.

STADTLOHN

, 17.01.2016, 17:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bis zum letzten Durchgang im Weitsprung lag die 17-Jährige „nur“ auf Platz drei. Sie behielt jedoch die Nerven und schaffte es im letzten Sprung, an der Konkurrenz vom TV Wattenscheid vorbeizuziehen. Mit einer Weite von 5,93 Metern verteidigte Christ ihren Titel aus dem letzten Jahr und wurde erneut U 20-Hallen-Westfalenmeisterin.

Gleiches gelang ihr über die 200 Meter. Normalerweise ist die 60-Meter-Distanz ihre favorisierte, hier musste sie ihren Start aber wegen Zeitüberschneidungen mit dem Weitsprung-Wettbewerb absagen. Auf der ungeliebten längeren Sprintstrecke schaffte es die Stadtlohnerin dann aber doch, die Konkurrenz hinter sich zu lassen. 25.76 Sekunden bedeuteten neben persönlicher Bestzeit auch Platz eins.

› Das zweite Sprinttalent des SuS Stadtlohn, Linda Bengfort, verpasste in ihrer Altersklasse U 18 knapp die Top Ten und wurde Elfte über 200 Meter. Über 60 Meter schied sie mit 8,53 Sekunden nach dem Vorlauf aus. Bengfort hatte nach einer Handverletzung fast die gesamte letzte Saison über aussetzen müssen.

Lesen Sie jetzt