Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Teams im Tabellenkeller rücken enger zusammen

Fußball-Kreisliga A1

Am Donnerstag rutschten GW Lünten mit dem 1:2 gegen Ellewick und der FC Ottenstein nach 0:3-Pleite gegen Gronau weiter in die Gefahrenzone. So verliefen die fünf Nachholspiele.

Kreis

, 11.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Teams im Tabellenkeller rücken enger zusammen

Ellewicks Tom Verwohlt (l.) versucht hier, Tobias Resing zu aufzuhalten. Sein Team gewann am Mergelkamp mit 2:1. © Johannes Kratz

GW Lünten - ASV Ellewick 1:2
Vor großer Kulisse hat der ASV Ellewick das Vredener Ortsderby auf dem Nebenplatz am Mergelkamp unter Flutlicht mit 2:1 für sich entschieden. Und der ASV hatte über weiter Stecken der Partie auch leichte Feldvorteile, die GW Lünten mit Einsatz und Kampf wettmachte. „Der ASV hat verdient gewonnen“, sagte GW-Vorsitzender Norbert Hisker. „Wir haben bis zur 60. Minute gut mutgehalten.“ Marvin Robert sorgte die ASV-Führung (24.) , aber nur drei Minuten später traf Rene Wegener zum umjubelten Ausgleich. In der 70. Minute traf Georg Röring mit einem Kopfball zum 2:1-Sieg für den Tabellenzweiten.

FC Vreden - FC Oeding 3:2
Dass es noch mal so knapp wurde, ließ FC-Trainer Hendrik Sahlmer fast verzweifeln. „Ich habe nicht gezählt, wie viele Chancen wir heute ausgelassen haben.“ Nach Treffern von Marc van den Berg (12.) und Alexander Wilma (41.) lag der FC zur Pause 2:0 vorn. Als Oedings Timo Wanninger direkt nach der Pause per Hand ein Tor verhinderte, gab es Rot und Elfmeter. Den verwandelte van den Berg zum 3:0 (46.). Doch in Unterzahl kam der Gast noch mal auf und verkürzte per Doppelpack von Pierre van de Sand (48., 73.). „Richtig stolz“ war Oedings Jeroen van der Veen auf die Leistung im zweiten Durchgang.

Teams im Tabellenkeller rücken enger zusammen

Zwei Treffer gelangen Marc van den Berg (r.) beim 3:2-Sieg des FC Vreden gegen Oeding. © Johannes Kratz

DJK Stadtlohn - E. Ahaus II 1:1
Nach dem späten Ausgleich durch Ahmed Hauk, der ein Zuspiel von Steffen Sommer nutzte (84.), bleibt die DJK einen Platz vor dem Vorletzten Ahaus. Die Eintracht musste sich vorwerfen, nicht schon in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse gesorgt zu haben: Sie ließ etliche Chancen liegen. Nach der Pause nutzte dann Ginkas Touray eine Unachtsamkeit zum 0:1 (46.), doch danach kam die DJK besser ins Spiel und holte sich letztlich den wichtigen Punkt.

SV Heek - SuS Stadtlohn II 4:0
Der SV Heek hat einen klaren und verdienten Erfolg über den SuS Stadtlohn II eingefahren. „Dem Spielverlauf nach etwas zu hoch verloren“, meinte Gäste-Trainer Franz-Josef Becking. Becking musste auf einige Stammkräfte verzichten. HSV-Coach Michael Buß war dagegen hochzufrieden. „Ein großes Kompliment an jeden unserer Spieler. Die Elf hat alle Vorgaben sehr gut umgesetzt.“ Heek ging durch Teun Olthuis in Führung (5.), Sascha Kippelt (27.) und Phil Sundermann (29.) sorgten für das 3:0 zur Pause. Hannes Schabbing traf zum 4:0 (85.).

FC Ottenstein - SG Gronau 0:3
„Der Gegner hat uns auf dem Platz den Schneid abgekauft, das hat Gronau gut gemacht. Wir haben über weite Phasen nicht ins Spiel gefunden“, sagte Trainer Dominik Kalitzki. Gronau ging nach einer Ecke durch Dani Dirksen in Führung (10.) und kurz vorder Pause erhöhte Faik Tan. In Halbzeit zwei sorgte Cem Sarili in der 70. Minute per Konter für das dritte Tor.