Testkick, Turnier, Pokalspiele – im Fußballkreis ist alles wieder möglich

mlzCorona und Sport

Die neuen Lockerungen in NRW, die ab Montag gültig sind, eröffnen Amateursportlern lange nicht dagewesene Möglichkeiten. Der Fußballkreis will vieles wieder erlauben und plant schon konkret.

Kreis

, 12.06.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Mitte März steht das sportliche Leben in nahezu allen Mannschaftswettbewerben still. Ein helles Licht am Ende des Tunnels stellt die neueste Fassung der Corona-Schutzverordnung vom Fronleichnamstag dar, die ab 15. Juni Gültigkeit hat.

Sie erlaubt Amateursportlern wieder deutlich mehr als zuvor. Zum Beispiel ein Fußballspiel zweier Teams in einer normalen Mannschaftsstärke von elf Spielern. Alles unter Einhaltung von Bestimmungen für Hygiene und Datenerfassung.

Staatskanzlei: Wettbewerbe wieder erlaubt

Ist also der Weg frei für Testspiele, Turniere und Meisterschaften? Grundsätzlich ja, bestätigt die Staatskanzlei NRW auf Nachfrage. „Allerdings empfehlen wir jedem Veranstalter, ob Sportverband oder einzelner Verein, sich vorher mit dem zuständigen Ordnungsamt in Verbindung zu setzen und eventuelle Auflagen abzuklären.“

Sportfunktionäre haben sich bislang häufig auf den 31. August als magische Datumsgrenze berufen, vor der Sportveranstaltungen tendenziell eher nicht durchführbar erschienen. Das hat sich durch die neue Verordnung geändert. Willy Westphal, Vorsitzender des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld, sieht ab Montag wieder viele Möglichkeiten für die Fußballer.

„Ich muss die neue Verordnung erst einmal gänzlich verarbeiten und Rücksprache mit dem Verband halten, um endgültige Aussagen treffen zu können“, sagte Westphal am Freitagmorgen. Aus seiner Sicht spreche aktuell aber nichts dagegen, dass der Fußballkreis ab der kommenden Woche für Testspiele wieder Schiedsrichter stellen werde. „Wenn die Vereine spielen wollen und die Bedingungen einhalten, würden wir unserer Rolle als Serviceleister sicherlich nachkommen.“

Jetzt lesen

Auch Turniere werde der Fußballkreis dann wieder genehmigen. Allerdings trage jeder Verein als Veranstalter die Verantwortung für die Durchführung. Die Corona-Schutzverordnung verbietet ausdrücklich Sportfeste und ähnliche Veranstaltungen bis einschließlich 31. August. Grundsätzlich erlaubt sie aber bis zu 100 Zuschauern das Betreten einer Sportanlage „bei sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit“.

Willy Westphal: Kreispokal soll fortgesetzt werden

Das heißt: Alle Spieler, Schiedsrichter, Trainer und Zuschauer müssten mit Name, Adresse und Telefonnummer erfasst werden. Vorausgesetzt sind außerdem immer die „Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern“, wie es in der Schutzverordnung heißt.

Jetzt lesen

Aktuell mache sich Willy Westphal, der auch Spielleiter des Kreispokals der Männer ist, konkrete Gedanken über die Fortsetzung des Wettbewerbs 2019/20, in dem zunächst die beiden Halbfinals SG Coesfeld gegen SuS Stadtlohn und ASC Schöppingen gegen SpVgg Vreden auszutragen wären. „Ich versuche, mich kurzfristig mit den Vereinen abzustimmen, ob sie sich Spiele noch vor den Sommerferien oder erst danach vorstellen könnten.“

Grundsätzlich werde die Austragung nur in Abstimmung mit den Kreisen Coesfeld und Borken erfolgen können.

Lesen Sie jetzt