Titelverteidiger TuS Wüllen kann mit drittem Platz gut leben

mlzHallenfußball: B-Juniorinnen

Als Titelverteidiger hatten die B-Juniorinnen des TuS Wüllen die Endrunde der HKM ausgerichtet. Als Dritter schlossen sie das Turnier ab. Ein anderes Team stellte alle in den Schatten.

Ahaus

, 19.01.2020, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Mannschaft des Turniers war in diesem Jahr der ASC Schöppingen, der sich im Endspiel in der Ahauser Vesterthalle deutlich mit 3:0 gegen den VfL Billerbeck behauptete.

Im Spiel um Platz drei musste das Neunmeterschießen entscheiden, nachdem sich die beiden unterlegenen Halbfinalisten TuS Wüllen (0:2 gegen Schöppingen) und Union Wessum (0:1 gegen Billerbeck) in den regulären zehn Minuten mit 1:1 getrennt hatten. Von der Neunmeterlinie legte Union vor, Wüllen vergab den ersten versuch, drehte das Match dann aber mit zwei Treffern, während Union keiner mehr gelang.

Titelverteidiger TuS Wüllen kann mit drittem Platz gut leben

Das Siegerteam vom ASC Schöppingen © Sascha Keirat

Der Wüllener Trainer Reinhard Tenhumberg war mit der Platzierung nicht unglücklich. „Es war schade, dass wir schon im Halbfinale auf Schöppingen getroffen sind. Die waren der Favorit und haben sich den Titel verdient.“ Der TuS und der ASC hatten ihre Vorrunden-Gruppe jeweils mit voller Punktzahl abgeschlossen.

Punktgleich mit Union Wessum hatte auch der FC Ottenstein als Grupppendritter das Viertelfinale erreicht, unterlag hier aber klar mit 0:6 gegen Wüllen. Auch das Team von RW Nienborg war als Dritter weitergekommen, flog dann aber mit einem 0:3 gegen Schöppingen raus. Union bezwang im Viertelfinale den Sieger der Gruppe C, Concordia Flaesheim, mit 4:2, schied anschließend durch ein Gegentor in der letzten Spielminute gegen Billerbeck unglücklich aus.

Lesen Sie jetzt