Torjägerpokal: Charlotte Eismann schießt sich an die Spitze

Fußball

Einige Kantersiege erlebten die Amateurfußballer in Ahaus und Umgebung am Wochenende. Allen voran die Kicker des FC Vreden und die Spielerinnen von Union Wessum, die je neunfach trafen.

Kreis

, 27.10.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gleich vier Treffer gelangen Charlotte Eismann beim Wessumer Kantersieg gegen den SC Gremmendorf.

Gleich vier Treffer gelangen Charlotte Eismann beim Wessumer Kantersieg gegen den SC Gremmendorf. © Johannes Kratz

Den bislang höchsten Sieg der Kreisliga A-Saison hat der FC Vreden am Sonntag mit dem 9:0 gegen Eintracht Ahaus II eingefahren. Dadurch hat sich Alexander Wilma mit mittlerweile sechs Treffern auf Platz vier hochgeschossen.

Führender im Klassement der Männer bleibt aber Nico Ostenkötter vom Oberligisten SpVgg Vreden vor Hendrik Brügging (FC Oeding) und dem neuen Drittplatzierten Cihan Bolat, der in der Landesliga für Eintracht Ahaus getroffen hat.

Wie der FC Vreden hat auch das Team von Union Wessum in der Frauen-Landesliga neun Treffer fabriziert. Mit dem 9:1 über den SC Gremmendorf hat Union die Spitzenposition gefestigt. Zur Spitze im Rennen um die Torjäger-Kanone hat dabei Charlotte Eismann mit ihren vier Treffern aufgeschlossen.

Torjäger-Pokal: So funktioniert‘s

  • In die Wertung des Torjägerpokals gehen Treffer ein, die in den ersten Mannschaften der Vereine aus unserem Verbreitungsgebiet erzielt werden.
  • Für die verschiedenen Spielklassen werden folgende Faktoren pro Treffer angewandt: Oberliga = 1,8; Landesliga = 1,4; Bezirksliga = 1,2; Kreisliga A = 1,0; Kreisliga B = 0,9; Kreisliga C = 0,8; Kreisliga D = 0,7.
  • Außerdem fließt die Anzahl der gesamten Spiele einer Mannschaft in die Wertung ein, zum Beispiel Oberliga = 40 Spiele oder Frauen-Landesliga = 26 Spiele.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt