Trainingsstart bei Eintracht Ahaus: Viele neue Gesichter im Stadtpark

mlzFußball

Mit seiner Landesligamannschaft für 2020/21 hat Trainer Frank Wegener am Montagabend das Training aufgenommen. Neben vielen neuen Gesichtern war auch sonst nicht alles wie gewohnt.

Ahaus

, 23.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bayern München, Juventus Turin, Preußen Münster, deutsche und französische Nationalmannschaft, aber auch SuS Stadtlohn oder SpVgg Vreden – auf dem Kunstrasen im Ahauser Stadtpark sind am Montag die verschiedensten Fußballtrikots zu sehen. Doch alle 18 Spieler gehören ab jetzt zur Eintracht, sie zählen zum Kader für die Saison 2020/21. „Noch haben nicht alle ihre Trainingsausrüstung, aber das kommt“, erklärt Trainer Frank Wegener.

Der Coach fackelt nicht lang und schickt seine Spieler, die sich vorher alle ihre Hände desinfiziert haben, direkt auf den Platz. In den kleinen, abgesteckten Vierecken lassen sie den Ball in Kleingruppen rollen, führen erste Zweikämpfe. Nachdem er die nächsten Übungen vorbereitet hat, begrüßt Wegener im Mannschaftskreis zunächst die Neuzugänge und hält eine kurze Ansprache zur Vorgehensweise.

Wenn auch unter ungewohnten Bedingungen – Stichwort: Hygienevorkehrungen – soll die Vorbereitung erst einmal „ganz entspannt“ starten, wie der Trainer sagt. Zwei Einheiten in dieser Woche, in der kommenden dann drei. Richtig ernst werden soll es aber erst in der zweiten Hälfte der Sommerferien. „Für den offiziellen Vorbereitungsstart peile ich, Stand jetzt, die letzte Juli-Woche an“, sagt Wegener. „Ich werde den Jungs natürlich für die Zeit davor ein paar Hausaufgaben mitgeben.“

Zwei Testspiele vereinbart

Für den August hat der Trainer bereits drei Testspiele vereinbart: Am 8. August soll es gegen Fortuna Gronau gehen, in der Woche danach gegen Eintracht Nordhorn und am 22. August gegen den FC Schüttorf. Weitere Spiele sollen dazukommen. Da der Saisonstart noch nicht terminiert ist, trainieren die Ahauser, wie allen anderen auch, derzeit noch etwas im Ungewissen. Doch allein wegen der vielen Neuzugänge – insgesamt acht – dürfte sich das Kennenlernen in diesen Tagen schon lohnen.

Jetzt lesen

Neben dem neuen spielenden Co-Tainer Cihan Bolat (zuletzt SpVgg Vreden) sind bei der Auftakt-Einheit auch die weiteren Zugänge Till Dresemann, Jens Büsker, Jan Kröger, Nico Schemmick, Jannes Brüning und Simon Lovermann dabei. Niclas Dormayer schaut in zivil vom Rand aus zu, er ist noch verletzt.

Abgänge am Freitag verabschiedet

Der Umbruch zur neuen Saison ist bereits am Freitag symbolisch erfolgt, als die Eintracht im kleinen Kreis mehrere langjährige Mitspieler verabschiedet hat. „Für einige Jungs wie zum Beispiel Maxi Hinkelmann und Chris Ransmann, die jahrelang in der Ersten gespielt haben, oder Eintracht-Urgestein Lennart Varwick, war der Abschied schon nicht so einfach“, sagt Wegener.

Doch dass er für die neue Spielzeit eine schlagkräftige Truppe zusammen hat, davon ist der Coach überzeugt. Und die hat nun erst einmal ein paar Wochen Zeit, um sich als Team zusammenzufinden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt