Trotz einiger Ausfälle: SpVgg Vreden hält weiter an ihrem Erfolgsstil fest

mlzFußball-Oberliga

Im Auswärtsspiel der SpVgg Vreden in Erndtebrück liegt der sportliche Druck beim Gastgeber. Der Aufsteiger will diesen trotz einiger Personalprobleme weiter erhöhen. Nach langer Anreise.

Vreden

, 24.10.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

So ein wenig wird sich Vredens Trainer Engin Yavuzaslan am Sonntag an seine Zeit als Jugendspieler zurückerinnern: früh raus, lange Fahrt, späte Rückreise. Und das Letztere für die SpVgg Vreden zu keiner „Frustreise“ wird, dafür soll die Mannschaft in den 90 Minuten zuvor ab 15 Uhr in der Pulverwaldkampfbahn beim TuS Erndtebrück sorgen. Und dies trotz eines Personalengpasses.

Jetzt lesen

Wenn die Vredener Fußballer am Sonntagfrüh in den Bus in Richtung Siegerland einsteigen, dann werden schon einige Aktive die Tasche mit dem nötigen Handwerkszeug nicht in Händen halten. Darunter auch Lars Ivanusic und Niklas Niehuis, zwei wichtige Eckpfeiler im zuletzt erfolgreichen Team. Ivanusic verdrehte sich am Mittwoch im Pokalspiel in Legden das Knie, Niehuis plagen hartnäckige Achillessehnenprobleme. „Da müssen wir die weiteren Diagnosen Anfang der Woche abwarten“, erklärt Yavuzaslan.

Jetzt lesen

Es gebe auch jetzt keinen Grund für „Alibis“ und deshalb „zu nörgeln“: „Wir werden auch in Erndtebrück mit elf Spielern plus Ergänzungsspielern antreten, die alle den Anspruch haben, Oberliga spielen zu wollen. Jeder Spieler ist wichtig, wir haben schon einige Nackenschläge weggesteckt.“

„Mit Spaß und Leidenschaft“

Und so lenkt der Coach den Fokus auf das Sportliche – und in dieser Hinsicht haben sich die vergangenen Wochen zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. „Spaß und Leidenschaft“ sollen auch nach langer Fahrt das Vredener Spiel am zehnten Spieltag auszeichnen. Trotz nötiger Umstellungen werde der Aufsteiger der Spielphilosophie festhalten. „Auch wenn wir auswärts spielen – wir werden weiter den Weg nach vorne suchen, der Gegner soll sich nach uns richten“, so Yavuzaslan.

Jetzt lesen

Der TuS Erndtebrück, der sich in den vergangenen Jahren bis in die Regionalliga hat emporspielen können, hängt noch auf einem Abstiegsrang fest. Sicher überraschend. Zuletzt drei Niederlagen in Reihe haben einer sich anbahnenden Erfolgsserie zunächst einmal wieder die Fahrt genommen. Der sportliche Druck wird vor Ort schon zu spüren sein – und den will Yavuzaslan mit seiner Mannschaft „weiter erhöhen“.

Gegner hat erst fünf Mal getroffen

Auffällig: Der TuS hat erst fünf Saisontore erzielt. Auch Yavuzaslan hat einige Infos über den Gegner – doch diese machten vielleicht „zehn Prozent“ der Spielvorbereitung aus: „Wir bewahren uns immer den Respekt vor dem Gegner. Aber wir haben unseren eigenen Stil. Und den wollen wir auch am Sonntag durchdrücken.“ Damit die knapp drei Stunden Rückfahrt eben nicht zu einer „Frustreise“ verkommen.

Lesen Sie jetzt